1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Zu starke Beschleunigung? = Anzeige!

Dieses Thema im Forum "Verkehrspolitik" wurde erstellt von blacky, 29. 03. 2015.

Zu starke Beschleunigung? = Anzeige! 4.5 5 4votes
4.5/5, 4 Bewertungen

  1. blacky

    blacky

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    29. 03. 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    Ich bin neu hier und würde gerne einen Fall von mir schildern.


    Gestern Abend um 20.34 fuhr ich mit meinem Fahrzeug am Bahnhof vorbei. Ich wollte kurz anhalten und am Kiosk etwas kaufen da ich noch kein Abendessen hatte. Kurz bevor ich abbog entschied ich mich doch für eine Mahlzeit zuhause. Somit beschleunigte ich mein Fahrzeug (Golf 5) von 20km/h auf 50km/h im 2. Gang und legten dann den 4. ein. Diesen Fahrstil habe ich von der Fahrschule gelernt damit ich Sprit sparen kann. Natürlich hatte ich keine durchdrehende Reifen oder so.

    500m weiter sperrten mir 2 Polizisten den Weg und verlangten meinen Führerausweis sowie den Fahrzeugausweis. Nach dem ich das ausgehändigt habe sagten Sie ich werde angezeigt wegen zu starker Beschleunigung und produzieren von Lärm. Ich verstand die Welt nicht mehr. Starke Beschleunigung? Ich habe doch ganz normal Beschleunigt und sofort raufgeschalten um Sprit zu sparen. Das habe ich so in der Fahrschule gelernt! Im 2. Gang beschleunigen und dann in den 4. schalten.

    Das interessierte die beiden Herren nicht und sie boten mir 2 Optionen an. Entweder ich gebe den Tatbestand zu und ich werde angezeigt oder ich bestreite alles und dann geht es weiter an den Staatsanwalt. Ich entscheid mich für die 2. Option da ich nicht negatives gemacht habe. Somit musste ich weiter zum Polizeiposten wo ich dann eine Aussage ablegen musste.

    Wie kann das sein das 2 Polizisten oder Radargerät und Schallmessgerät mich trotz dem anzeigen können? Anhand von den Ohren kann man das doch nicht bestimmen! Ich fuhr nicht schneller wie 50km/h und war zudem nur im 2. Gang und nicht im ersten. Zudem waren die Polizisten hinter einer Linkskurve und dann rechts hinter einem Haus. Somit hatten Sie keinen direkten Sichtkontakt! Kann ja grad so gut jemand anderst gewesen sein! Es kann doch nicht sein das man mit so etwas durchkommt! Ich hatte zuvor nie etwas mit der Polizei zu tun gehabt. Nicht mal eine Kontrolle hatte ich bisher. Geschweige den eine Geschwindigkeitsüberschreitung. Zudem war der "Hauptpolizist" sehr unfreundlich und lies mich nicht mal meine Situation schildern. Ebenso sagte er mir ich sei ein sehr komplizierter und hatte Glück das ich bisher nie erwischt wurde. Unglaublich, wieso denkt er so über mich?! Wir haben uns davor ja noch nie gesehen!

    Nach der Kontrolle bekamen sie einen Funkspruch von der Zentrale und gingen für 5min weg. Meine beiden Ausweise nahmen sie mit und sagten zu mir dass ich 5 min. habe um zu überlegen. Dann kommen Sie wieder. Ich sah keinen Grund wieso ich es akzeptieren sollte. Somit > ab auf den Polizeiposten.


    Ich bin sehr verzweifelt und weiss nicht mehr weiter. Zu erwähnen ist dass ich nur noch 3 Monate in der Probezeit bin.


    Mit was muss ich rechnen? Bekomme ich eine grosse Busse und muss den Führerausweis abgeben? Wird meine Probezeit jetzt verlängert? Oder soll ich Einspruch erheben? Wie hoch sind die Chancen um zu gewinnen? Ich möchte natürlich nicht noch mehr Geld verlieren wegen so einem "lächerlichem" Fall.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. Alexander

    Alexander Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    29. 04. 2011
    Beiträge:
    3.045
    Zustimmungen:
    572
    Ort:
    Luzern
    Zu den juristischen Möglichkeiten kann ich dir leider nichts sagen.

    Ein übliche "Fahrschulpraxis" scheint mir dein im 2ten auf 50 km/h zu beschleunigen allerdings schon nicht zu sein - es sei denn, da hat sich in letzter Zeit viel geändert ;)

    Der "Durchschnittsfahrer" wird sich wohl ab 30 km/h vom 2ten Gang verabschieden.

    Ob das was du machst tatsächlich Sprit spart, weiss ich auch nicht. Aber eine erhöhte Lärmbelastung (wie beanstandet) verursacht es natürlich auf jeden Fall.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  3. Alexander

    Alexander Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    29. 04. 2011
    Beiträge:
    3.045
    Zustimmungen:
    572
    Ort:
    Luzern
    Etwas habe ich noch vergessen:

    Soweit ich weiss dürfen die schätzen, ja.

    Allerdings wird das in deinem Fall wohl gar nicht so eine Rolle spielen, denn du gibst ja zu, bei 50 km/h noch in zweiten Gang gewesen zu sein.

    So eine Aussage wie "zudem nur im zweiten Gang und nicht im ersten" ist dann bei der Polizei / vor Gericht wahrscheinlich nicht ganz so hilfreich ;)

    Denn wenn jemand auf die Idee kommt, man könnte ja mit 50 km/h auch noch im ersten sein, dann stellen sich schon gewisse Fragen ;)
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  4. razzar

    razzar

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    6. 03. 2007
    Beiträge:
    13.705
    Zustimmungen:
    526
    Im 2. Gang auf 50 beschleunigen? Was soll daran falsch sein? Gibt es ein Gesetz, das diktiert wie man schalten muss bei zügiger Eingliederung in den Strassenverkehr, ohne ein Verkehrshindernis zu sein?
    Ist der Golf vielleicht zu laut? Könnte es sein dass man ein lautes Beschleunigen heute als Raserei abstempelt? Frisierte Auspuffanlage? Für was frisiert man die Auspuffanlage?
    Unnötige Lärmbelästigung ist auf jeden Fall nicht erlaubt. Aber dann sollte ja eigentlich jeder Lambo verboten werden, falls der Golf nicht noch lauter ist.
    Leise Autos haben den Vorteil, dass man sie nicht beschleunigen hört. Wenn jemand auf laute Autos steht, sollte man vorallem innerorts nicht stark beschleunigen.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  5. tapir

    tapir Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    6. 01. 2006
    Beiträge:
    2.296
    Zustimmungen:
    71
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zürich
    Ich kann dir leider auch nicht helfen. Hast du keine Juristen im Bekanntenkreis, die du anfragen kannst?

    Jedenfalls drücke ich dir die Daumen. Diese Gängelung der Verkehrsteilnehmer durch die Polizei wird immer unerträglicher! Von wegen Freund und Helfer.

    Habe das auch so gelernt.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  6. Alexander

    Alexander Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    29. 04. 2011
    Beiträge:
    3.045
    Zustimmungen:
    572
    Ort:
    Luzern
    Hmm, kenne den Golf V nur in der Dieselversion. Und der war bzw. ist so übersetzt, dass man eigentlich spätestens bei 30 in den dritten geschalten hat.

    Aber ich vergesse gelegentlich, dass sich das bei Benzinern vielleicht etwas anders verhält. Kann also sein, dass es da nicht so abnormal ist, bis 50 im 2ten Ganz zu Beschleunigen.

    Wie dem auch sei: Das starke Beschleunigen an sich wird ja (wenn es nicht verkehrsgefährendend war) kaum der "Tatbestand" sein. Die werden im Endeffekt wohl auf den Lärm hinauswollen. Denn vermeidbarer Lärm ist laut SVG ja zu vermeiden. Was nun "vermeidbarer Lärm" ist, ist natürlich wieder eine andere Frage. Aber der Threadersteller wäre sicher nicht der erste, der deswegen drankommt.

    Inwieweit das im vorliegenden Fall eine gerechtfertigte Beanstandung ist, kann ich daher natürlich gleich doppelt nicht beurteilen (weil ich nicht weiss, wie laut es wirklich war und weil ich nicht weiss, was der Gesetzgeber da für Vorstellungen davon hat). Aber im Zweifelsfall wird da glaube ich jeweils recht viel Wert auf das Wort des Polizisten gelegt.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  7. blacky

    blacky

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    29. 03. 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0

    Also das mit der Beschleunigung im 2. Gang ist neu, das hat mir auch der Fahrlehrer so mitgeteilt. Mir wurde gar ausdrücklich beigebracht dass der Prüfer bei der Autoprüfung darauf achtet. Auch in den WAB Kursen lernt man Sparsam zu fahren. Es heisst immer: Im 2. Gang Beschleunigen und dann den 4/5 Gang einlegen. Wieso wird dass den so weitergeleitet wen es nicht stimmt? Die Kurse habe mich insgesamt 800.- gekostet!

    Zudem habe ich den Polizisten gesagt dass ich ganz normal beschleunigt habe und nicht "gerast bin". Das mit dem 1. Gang habe ich nicht erwähnt, war nur ein Gedanke von mir.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
Thema bewerten:
/5,

Diese Seite empfehlen