1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Wie stellt sich die Schweiz zu Israel?

Dieses Thema im Forum "Aussen- und Europapolitik" wurde erstellt von fragile, 16. 12. 2018.

  1. Milo

    Milo Parteilos

    Benutzer
    Registriert seit:
    19. 05. 2018
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    23
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Brig-Glis
    Ohne Frieden unter Religionen wird es nie einen Frieden in der Menschheit geben.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. Landberner

    Landberner

    Benutzer
    Registriert seit:
    7. 07. 2018
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    11
    Geschlecht:
    männlich
    1) Es ist richtig, dass Israel einen Teil Palästinas zugesprochen erhielt.
    2) Er befindet sich innerhalb der Grenzen von 1967. Aber UN-Resolutionen werden von Israel nicht beachtet.
    3) Die gewaltsame und entschädigungslose Vertreibung eines Teils der Bevölkerung aus dem zugesprochenen Gebiet war nicht vorgesehen.
    4) Vor 1967 bewunderte ich dennoch die Leistungen des jungen Volkes; ich wollte einmal in einem Kibbutz arbeiten
    5) Fakt ist aber, dass Israel weitere Gebiete gewaltsam annektiert hat und immer wieder annektiert.
    6) Aus dem übrigen Palästina wurden gefängnisähnliche Homelands gebildet.
    7) Aus dieser Sicht betrachtet Israel Palästiner, die sich mit Waffen wehren, nicht als Verteidiger ihres eigenen Landes Palästina, sondern als "Terroristen" in Israel.
    8) Die Überfälle der Palästiner sind unzweifelhaft sehr grausam – aber nicht weniger grausam sind die Bombardierungen durch die Israeli.
    9) Fast nicht ertragen kann ich es, dass die Annexionspolitik Israels demokratisch (!) beschlossen worden ist.
    10) Es ist deshalb richtig, dass die Schweiz die israelische Annexionspolitik nicht gutheisst.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  3. Forteleon

    Forteleon FDP

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    15. 04. 2014
    Beiträge:
    2.621
    Zustimmungen:
    200
    Geschlecht:
    männlich
    Tatsache ist, dass es den Arabern auf der Westbank so gut wie in keinem anderen arabischen Land geht - hat auch mit Israel zu tun, übrigens!
    Deine gefängnisähnlichen Homelands sind durch Abu Mazens PLO verwaltet, nicht durch Israel, faktisch gesehen sind diese Gebiete nicht unter der staatlichen Kontrolle Israels.
    Nun wir betrachten Personen, die sich mit Sprengstoffgürtel am Brüsseler Flughafen inmitten von unbeteiligten Zivilisten in die Luft sprengen auch als Terroristen, auch wenn sie Bürger von europäischen Staaten sind .... da scheint sich Israel vom Rest der zivilisierten Welt nicht zu unterscheiden!
    Aus meiner Sicht macht es einen gewaltigen Unterschied, ob ich eine militärische Kommandozentrale, die bewusst unter einem Kinderhort eingerichtet wurde, zielgenau unter Inkaufnahme minimierter kollateraler Schäden eliminiere, oder ob ich als Terrorist in einem Bus wahllos auf Zivilisten einsteche! Das Ziel scheint mir das eine Mal ein militärisches zu sein, das andere Mal bewusst der Mensch von nebenan! Um dabei zum Schluss zu kommen, dass es sich in beiden Fällen um dasselbe handelt, muss man eine ziemlich pervertierte Phantasie haben!
    Ich begrüsse die Sicht des neuen Vorstehers des EDA, der all die wunderbaren Überweisungen an die Palästinenser vertieft überprüfen liess, und dabei herausfand, dass offenbar niemand im EDA so genau weiss, wohin das Geld fliesst. Cassis schraubt den Hahn nun zurecht zu!
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
Thema bewerten:
/5,

Diese Seite empfehlen