1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Volksinititaitve zur Abschaffung der Billag-Gebühren

Dieses Thema im Forum "Initiativen / Abstimmungen / Wahlen" wurde erstellt von PlainCitizen, 12. 06. 2014.

Volksinititaitve zur Abschaffung der Billag-Gebühren 4.4 5 5votes
4.4/5, 5 Bewertungen

  1. razzar

    razzar

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    6. 03. 2007
    Beiträge:
    13.660
    Zustimmungen:
    519
    Die SRG betreibt keinerlei Hintergrundrecherche. Das ist genau das was so viele stört. Zocken Milliarden ab aber informieren genau so billig oberflächlich wie alle anderen NATO- und Westgesteuerten Manipulationsmedien. Die SRG könnte von Beginn an von Bild abschreiben, denn mehr kommt nicht von der SRG. Vorallem keine Hintergrundrecherche.

    Und zudem muss die SRG ja vollkommen unbrauchbar sein wenn sie keine Investoren findet.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
    Ginestra gefällt das.
  2. Alexander

    Alexander Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    29. 04. 2011
    Beiträge:
    3.045
    Zustimmungen:
    572
    Ort:
    Luzern
    Das ist einfach nicht zutreffend zutreffend.
    Hör dir beispielsweise mal SRF4 News an. Neben tagesaktuellen Nachrichten gibts da verschiedene Sendungen mit Hintergrund- und "Nicht in den Schlagzeieln"- Recherchen, wie z.B. "International" jedes Wochenende. "Tonreisen" und "Zeitblende" wären weitere Beispiele.
    Da kannst du fünfzig Jahre lang die Bildzeitung lesen und wirst nie vergleichbaren Journalismus finden ;)

    Sicher ist auch die SRG in Sachen westlicher Interessenpolitik keinesfalls so kritisch wie es angebracht wäre, aber mit der Propaganda aus den deutschen Manipulations-Printmedien ist es selbst in dem Bereich bei weitem nicht vergleichbar.


    Ich wusste gar nicht, dass du zur Fraktion der Neoliberalen (oder "Finanzfaschisten", wie Ginestra sagen würde) konvertiert bist ;)

    Die Vorstellung, dass man für gute Dinge Investoren findet und für schlechte Dinge keine ist absurder neoliberaler Marktfetischismus. Die Realität beweist ja Tag für Tag, dass dies nicht der Fall ist.
    Investoren findet man dort, wo der Investor glaubt, er kriegt am meisten Rendite.
    Und die Renditeerwartung ist bei billigstem Clickbait-Joruinalismus sicher höher als bei echtem HJournalismus. Denn der billige Dreck kostet in der Produktion viel weniger, wird aber viel mehr angeklickt und wirft damit mehr Geld ab.
    (Wobei die NATO sicher gerne "investieren" würde in "unabhängige" Berichterstattung :p)
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  3. Ginestra

    Ginestra Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    16. 01. 2011
    Beiträge:
    3.665
    Zustimmungen:
    218
    Geschlecht:
    männlich
    Wenn Du mit selber denken, absurde Hirngespinste meinst, muss ich Dir natürlich zustimmen, dass Du selber denkst. ;)

    Es geht gegen Zwangsgebühren. Gebühren darf die SRG selbstverständlich weiter verlangen, bloss dürfen diese nicht mit staatlichem Zwang bei allen Haushalten & allen Firmen eingetrieben werden.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  4. Alexander

    Alexander Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    29. 04. 2011
    Beiträge:
    3.045
    Zustimmungen:
    572
    Ort:
    Luzern
    Ich sehe, die Argumente verflüchtigen sich bei dir langsam ;)

    Wenn die Tatsache, dass es sich um eine zu entrichtende Gebühr handelt neuerdings als nicht weiter erklärungsbedürftiges "Argument" herhalten muss, dann stehts schon recht Übel. Mit diesem Argument müsste man dann freilich sämtliche "Zwangszahlungen" abschaffen. Also keine Steuern, keine Krankenkassen, keine AHV-Beiträge etc. Sind schliesslich alles Abgaben, zu welchen du vom bösen Staat gezwungen wirst.

    Den Ausweg hast du dir aber zum Glück selber schon gebahnt: Denn genau so wie ich deiner Empfehlung gemäss ja das luzernische Reich des Pleiten-Mäsi verlassen kann, kannst du natürlich auch allen helvetischen Steuern und Gebühren entgehen, in dem du Wohnsitz in einem anderen Land deiner Wahl nimmst. Gibt sicher genug Staaten, die einen Schweizer Unternehmer wie dich gerne aufnehmen würden. Und wer weiss, falls es dich z.B. nach Afrika oder so zieht, findest du dort vielleicht sogar deinen Traum eines "failed State" in dem kaum "zwangsfinanzierte" öffentliche Infrastruktur vorhandne ist. Zwar gibt es selbst im Südsudan eine öffentliche TV-Station (skandalös, oder?), aber wenigstens sind die so pleite, dass sie nicht mal die Sattelitengebühren zahlen können. Also vermutlich auch keine fürstliche Entlöhnung für den Direktor. Das ist doch immerhin schon ein Anfang, wie ich finde :p
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  5. Ginestra

    Ginestra Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    16. 01. 2011
    Beiträge:
    3.665
    Zustimmungen:
    218
    Geschlecht:
    männlich
    Wenn man sieht, dass sämtlliche üblen Figuren sowohl in- als auch ausserhalb des Parlamentes für zwangsgebührenfinanzierte Staatspropaganda sind, die auch noch NATO-Kriegshetze verbreitet, muss man, denke ich, auch nicht wirklich viel mehr dazu schreiben.

    Wenn Du den Blödian markieren willst, der den Unterschied zwischen AHV und Staatspropaganda nicht erkennen kann, erübrigt sich sowieso jede Diskussion. Da gehe ich lieber in den Wald und spreche mit den Bäumen, die verstehen mehr davon.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  6. razzar

    razzar

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    6. 03. 2007
    Beiträge:
    13.660
    Zustimmungen:
    519
    Ich möchte gerne keine Zwangsabgaben für TV-Unterhaltung leisten müssen, welche ich so oder so in den meisten Fällen nur als Volksverblödung betrachten kann. Man kann das Geld kaum noch dümmer zum Fenster raus schmeissen als eine verblödende TV-Sucht unterstützen.
    Für gute Informationen würde ich gerne bezahlen. D.h. wenn wirklich offen über Sachen wie Petrodollar und Hintergründe von Kriege informiert werden würde. Die ganze Welt weiss langsam wie das mit Regimechanges und so funktioniert, aber nein selbst die "neutrale" zwangsfinanzierte schweizer Propaganda will davon nichts wissen weil sie wohl nichts davon wissen darf und die Zwangsgebühren somit veruntreut sind oder die SRG das Gefühl hat das schweizer Volk wäre so blöd.
    Wenns um Geld geht hast du offenbar kein Vertrauen. Ich kann dir verraten dass es bei den Zwangsgebühren um extrem viel Geld geht.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
    Ginestra gefällt das.
  7. Alexander

    Alexander Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    29. 04. 2011
    Beiträge:
    3.045
    Zustimmungen:
    572
    Ort:
    Luzern
    Das ist zweifellos eine gute Idee. Mit ein bisschen Übung erreichst du möglicherweise sogar die kognitiven Fähigkeiten der Bäume ;)


    Nun, ob ausgerechnet du der geeignete Kandidat dafür bist um zu beurteilen, was Volksverblödung ist und was nicht, lassen wir mal dahingestellt ;)

    Tatsache ist, dass Information nicht "gut" sondern inhaltlich richtig und ausgewogen sein soll. Und da liefert die SRG nun einmal besser ab als alle grossen Medien die bei uns sonst auf dem Markt sind.
    D.h. ohne SRG bleibt und noch der von Interessenvertretern zusammengelogene Schund. Sei es die hahenebüchen-dümmliche Blocher-Presse oder die Raubtierkapitalisten-News à la NZZ/Economiesuisse.

    Und natürlich geht es um viel Geld: Das Geld was die Neoliberalen und Abzocker dem Volk noch rücksichtsloser stehlen können, wenn es nur noch 100% neoliberale Informationen gibt in diesem Land.

    Aber scheinbar bist du Definitiv nur noch zur Marionette der Abzock-Milliardäre degeneriert. Schade.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
Thema bewerten:
/5,

Diese Seite empfehlen