1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Vierfachmord Rupperswil: Thema Spionagekameras in Umkleideräumen

Dieses Thema im Forum "Trollwald" wurde erstellt von tip, 29. 06. 2016.

Vierfachmord Rupperswil: Thema Spionagekameras in Umkleideräumen 4.2 5 5votes
4.2/5, 5 Bewertungen

  1. tip

    tip

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    4. 02. 2016
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    2
    Geschlecht:
    männlich
    Weiteres Beispiel wie realistisch das angenommene Szenario hier ist:

    http://www.blick.ch/news/in-china-e...er-u-bahn-spanner-seine-kamera-id4971737.html

    In diesem Bericht geht es um einen Typ der in einer Sporttasche eine Minikamera versteckte und Frauen in der U-Bahn unter den Rock filmte.
    Das Entscheidende jedoch ist dabei: Der Typ machte ein Geschäft daraus!
    Es heißt der Mann sei arbeitslos und würde die Aufnahmen im Internet auf "einschlägigen Seiten" VERKAUFEN.

    Angesichts dessen was wir über den Fall Rupperswil wissen, ist es heute einfach hochgradig wahrscheinlich, dass auch dieser Täter nicht etwa jahrelang nur auf irgendwas in der Zukunft wartete sondern bereits seit Jahren schon zu dem Ziel kam, wegen dem er überhaupt zum Schein diese soziale Arbeit als Jugendbetreuer übernommen hatte. Da er aber nicht durch befummeln auffiel, lag diese Befriedigung bzw. sein Ziel in etwas anderen, am Wahrscheinlichsten eben in illegalen Bildaufnahmen.

    Das ist heute mit dem Kenntnisstand den wir haben das Wahrscheinlichste.
    Hätte der Täter jedoch diesen Teil seines Lebens vom heimischen Computer aus betrieben, wäre das alles heute polizeibekannt. Dass es polizeibekannt ist wäre natürlich möglich, ich bezweifle jedoch sehr, dass dann bisher nichts davon in den Medien berichtet worden wäre. Viel eher befürchte ich, dass eben heute diese logischen Überlegungen von niemand so entwickelt wurden und auf dem heimischen Computer sich für Derartiges keine Anhaltspunkte fanden. Dass eben Thomas N. diesen Teil seines Lebens mit Komplizen an einem speziell abgesicherten Computer betrieben hatte und zu diesen naheliegenden Überlegungen kein Mensch in der Schweiz bis heute geistig in der Lage war und deshalb die Gruppe straffrei bleiben würde, wenn meinen Überlegungen hier nicht nachgegangen wird.

    Hätte ich Recht, würden sich die Behörden später rausreden mit. "Wir hatten keine Anhaltspunkte." (Durch Analyse des PC des Täters und seiner Befragung.)
    Aber genau das ist falsch. Denn die "Anhaltspunkte" heute sind logische Überlegungen und allgemeine Lebenserfahrung. Ausgehend davon sind meine Überlegungen hier NAHELIEGEND und WAHRSCHEINLICH, es müsste intensiv in diese Richtung gedacht und gefahndet werden und genau das findet aber offensichtlich in keinster Weise statt.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. Forteleon

    Forteleon FDP

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    15. 04. 2014
    Beiträge:
    2.643
    Zustimmungen:
    201
    Geschlecht:
    männlich
    bisschen krankhaft deine pädokamerarupperswilfixierung?
    könnte es sein, dass du das potential solcher Täter aus eigener Erfahrung so gut nachvollziehen und darstellen kannst?
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  3. Columbo

    Columbo

    Benutzer
    Registriert seit:
    7. 06. 2016
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Natürlich kenne ich nicht den Wissenstand der Polizei (Klaustip)

    Mein lieber Klaustip lassen Sie uns Experten doch endlich mal in Ruhe die Arbeit machen. Wenn man keine Ahnung hat sollte man einfach die Klappe halten.

    Columbo
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  4. Columbo

    Columbo

    Benutzer
    Registriert seit:
    7. 06. 2016
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Für mich wäre es also einerseits sinnvoll mir einen Zweitnick zuzulegen unter dem ich mich zum Schein selbst beschimpfe, das würde die Aufmerksamkeit steigern, aber sowas mache ich natürlich nicht und natürlich würde ich Hecht hier auch nicht vermissen, ich will das nur mal so gesagt haben. (Klaustip)

    Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand :cool:

    Max Frisch (1911-91), schweizer. Schriftsteller, 1958 Georg-Büchner-Preis
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  5. tip

    tip

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    4. 02. 2016
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    2
    Geschlecht:
    männlich
    Fortsetzung:

    Und ausnahmsweise zutreffend haben die Heere aus Psychofritzen die diesen Fall begleitet haben immer darauf hingewiesen, dass so ein Vierfachmord, der sich zudem ja nicht als Eskalation sondern als geplante Tat herausstellte, als STEIGERUNG einer langen kriminellen Karriere anzusehen ist.
    Umso erstaunlicher heute, dass der Täter den Behörden als absolut unbeschriebenes Blatt gilt und er auch in den Sportvereinen nicht negativ aufgefallen war.
    DENNOCH bleibt hier die richtige Erfahrung dass eine solche Tat und dann noch geplant nicht aus heiterem Himmel geschieht.
    Über den Alltag des arbeitslosen Typs und seinen Gelderwerb ist nichts bekannt und so ist es doch am Wahrscheinlichsten dass es gerade dort eine absolut kriminelle Karriere gab und die Tat in Rupperswil eine Steigerung dessen darstellte, was der Täter auch bisher schon im Laufe seiner kriminellen Karriere trieb.
    Und ich spreche ausdrücklich auch von einer kriminellen Karriere in Bezug auf finanzielle Aspekte, das muss man hier als gekoppelt ansehen.
    Räubereien jedoch hätte man ihm rückblickend nachweisen können also spricht auch aus dieser Perspektive vieles eher für einen noch nicht aufgedeckten Handel mit kriminellem pädophilem Schweinkram.
    Das ist soweit alles schlüssige Logik bzw. Plausibilitäts- und Wahrscheinlichkeitsdenken und der Gipfel davon ist die Erkenntnis, dass zusammen mit dem Aspekt "Steigerung" hier nun sehr vieles dafür spricht, dass das wahre Ziel des Vierfachmordes die Herstellung eines pädophilen SNUFF-VIDEOS gewesen sein könnte!
    Diese Möglichkeit bietet die beste Erklärung für alle heute noch offenen Fragen.

    UND:
    Wenn es um solche Hintergründe ging, dann ist das Gesamtproblem im Zusammenhang mit dem Vierfachmord mit der Ergreifung dieses Täters nicht zur Hälfte aufgeklärt und entschärft.
    Bisher dachten die Dummköpfe: Der Fall ist gelöst, was dieser "tip" hier labert ist belanglos, selbst wenn der Täter mal versucht hätte ein Spannervideo zu drehen, hätte das ja nichts mit dem Vierfachmord zu tun.
    Im Fall jedoch, dass es im Raum Aargau eine kriminelle Zelle gibt, die den pädophilen Markt mit kriminellen Videos bis hin zu Snuff-Videos versorgt, in dem Fall ist die bisherige "Leistung" der Polizei jämmerlich und ein Tropfen auf den heissen Stein. Wenn Thomas N. ein Snuff-Video von der Tat mit Hilfe von Pädo-Komplizen und deren Infrastruktur vermarkten konnte und DESHALB bereits die nächste Tat plante, dann ist mit seiner Verhaftung keineswegs "Entwarnung" möglich, solange die übrigen Komplizen und deren Vertriebsstruktur nicht aufgedeckt und unschädlich gemacht sind.

    "Wilde Spekulationen"?

    Nein, das sind ganz ausdrücklich KEINE "Spekulationen".
    Sondern es ist das konsequent logische "Zu-Ende-denken" von zurecht auch von sog. "Experten" geäusserten Erfahrungswerten.
    Genau das tun aber viele Leute nicht, weder denken sie logisch noch konsequent.
    Logik gibt es eben nicht nur dort wo es wie in der Mathematik den einen hundertprozentigen Beweis gibt sondern auch im Plausibilitäts- und Wahrscheinlichkeitsdenken auf dem Weg dorthin. Mehr kann ich nicht leisten und natürlich kann ich irren oder es Ausnahmen geben, auch wenn ich völlig richtig Wahrscheinlichkeiten herausgearbeitet habe, dennoch ist dieses Vorgehen richtig und unverzichtbar.
    Wo ist bei diesem Täter die STEIGERUNG? Was hat er gesteigert? Hier muss es mit größter Wahrscheinlichkeit auch im Zusammenhang mit seinem völlig ungeklärten Gelderwerb etwas gegeben haben, das bisher noch in keinster Weise angesprochen wurde.
    Natürlich gibt es auch Täter, die nicht eine typische Steigerung bis zu einem Vierfachmord durchlaufen aber dann wäre es wahrscheinlicher, dass es um eine Eskalation ging und der Täter sowas gar nicht wollte, zumal es keine Beziehungstat war, weder Hass noch Rachegedanken erkennbar waren. Dieser Täter aber plante laut Medien den Vierfachmord von Anfang an und wollte sowas wiederholen, das was für alle Beobachter eine total sinnlose Tat darstellte, war für ihn offensichtlich ein "Erfolg".
    Hier kann es meiner Meinung nach nie um das Geldholen von der Bank gegangen sein, sondern dies betrachte ich heute sogar als "Ablenkungsmanöver". Ich vermute anhand von in den Medien genannten Zahlen aus anderen Fällen, der Täter bekam für so ein Snuff-Video über € 50.000 und wenn es "auf Bestellung" geschah und die perversen Kunden bereits im Vorfeld der Tat involviert waren, vermute ich mal, dass sowas den Preis sogar vervielfacht.

    Eine Preisspanne von bis zu einer Million für ein einziges Snuff-Video wird genannt hier



    Also nochmal, ich bestehe darauf, dass das hier keine "Spekulationen" sind, weder Spekulationen noch hat es etwas mit "Insiderwissen" zu tun wie boshafte und dumme Leute dann schnell "denken".
    Nein, sondern ausgehend von allgemein bekannten und veröffentlichten Allgemeinwissen, habe ich hier nur logisch und konsequent etwas zu Ende gedacht und mich nicht mit unlogischen und widersprüchlichen Situationen einfach abgefunden.
    Diese Tat machte so wie bisher davon berichtet wurde hinten und vorne keinen Sinn. Erst das hier von mir ermittelte Szenario beantwortet schlüssig alle mir bekannten offenen Fragen. Und wenn ich damit Recht habe aber die Behörden dies nicht sehr schnell erkennen und umsetzen, wird ihr ganzer bisheriger "Erfolg" sich in Luft auflösen und zurück bleibt ein Meer aus Dummheit und Versagen auf Seiten von Medien, Behörden, "Experten" und Gesellschaft.

    Ging es nicht um heimliche Spannervideos im Vorfeld und nicht um Snuff-Videos in Bezug auf den Missbrauch und Mord, dann bedeutet das nicht mehr und nicht weniger, dass einfach die plausibelste Erklärung für alle offenen Fragen eben wegfällt. Wenn es so wäre, wäre es eben so, hier geht es nicht um eine "Lieblingsidee", pfui Teufel, sondern wie schon gesagt aber für manche Idioten eben einfach nicht nachvollziehbar, es geht um Logik und Plausibilität. Wer aber zu dumm ist zu merken, wenn Logik und Plausibilität fehlen, der redet dann eben von "Spekulationen" und hält sie für überflüssig....
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. 07. 2016
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  6. Columbo

    Columbo

    Benutzer
    Registriert seit:
    7. 06. 2016
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    @Klaustip

    Und immer wenn man glaubt es kommt nichts mehr, kommen Sie mit neuen übler Nachrede / Verleumdungen etc. daher…

    Das Ihnen jegliche Empathie für die Opfer fehlt haben Sie zu genüge belegt. Lassen Sie sich folgendes auf den Weg geben; die Angehörigen der Opfer lesen hier auch mit und Sie werden gewiss die richtige Entscheidung treffen…

    Freundliche Grüsse

    Columbo und sein Team
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  7. tip

    tip

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    4. 02. 2016
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    2
    Geschlecht:
    männlich
    Fortsetzung der konstruktiven, sachlichen Analyse zum Wohl der Allgemeinheit (inkl. Angehörige), denn eine UNVOLLSTÄNDIGE Tataufklärung schadet der Allgemeinheit und bestehende Widersprüche und Ungereimtheiten der bisherigen Theorien der Behörden und Medien zeigen wie nötig hier logisches Plausibilitätsdenken ist.

    Grund dafür anfangs fest von einem Rip-Deal und damit noch von einem freiwilligen Geldholen im Rahmen eines Kaufgeschäfts auszugehen, war für mich die absolut haarsträubend unvorstellbar erscheinende Dummheit ein Opfer völlig frei zum Geldholen zu schicken, ohne zu wissen ob sie zur Polizei geht und der mehr vertraut als dem Versprechen des Geiselnehmers später alle freizulassen.
    Damals stand jedoch immer im Raum, dass ein Komplize das Geldholen überwacht haben konnte. Davon ist heute aber nichts mehr zu lesen, es sei ein Einzeltäter gewesen.
    In dem Fall jedoch, spricht eine überwältigende Wahrscheinlichkeit dafür, dass der Täter Frau Schauer "verwanzt" hat und so die Chance gehabt hätte mitzubekommen wenn sie Hilfe holt bzw. Frau Schauer unter dem Druck gestanden ist beobachtet zu werden. Nur so ist der bekannte Ablauf für mich erklärbar.
    Der Täter musste Kontrolle und ein mögliches Ausstiegsszenario gehabt haben, wozu neben Überwachung beim Geldholen auch eine Maskierung in der Anfangsphase gehört, eben für den Fall dass die Frau doch die Polizei ruft, er flüchten muss und es später eine Zeugin gibt.
    Hier gibt es also nun ein weiteres starkes Indiz, dass der Täter mit Kamera und Überwachungstechnik hantiert hat.
    Das verstärkt die Plausibilität meiner Überlegungen dafür, dass der Täter in einem früheren Stadium seiner GESTEIGERTEN pädo-kriminellen Karriere auch die Umkleideräume der Fussball-Knaben verwanzt haben könnte.

    Ganz am Rande noch eine Bestätigung meiner Überlegungen zum Thema Kannibalismus hier
    http://www.politik-forum.ch/threads...ekameras-in-umkleideraeumen.7445/#post-324216
    Und ausgehend von dieser nun intensiv durchdachten Variante sind natürlich auch noch weitere phantasievolle Möglichkeiten zu bedenken, wie dieser Täter Knaben für seine sexuellen und finanziellen Zwecke AUSGESCHLACHTET hat.
    Dieser Täter hat seine Opfer AUSGESCHLACHTET, zuletzt wurde die Vergewaltigung kombiniert mit der Geiselnahme und dem Raub, eine Steigerung wäre nur noch gewesen wenn Kanibalismus dazugekommen wäre, also ausrauben, vergewaltigen, töten und auch noch auffressen, das Maximale an "Verwertung".
    Der Typ dazu ist es jedenfalls, das sexuelle Motiv zu verbinden mit dem finanziellen hat sich hier schon sehr sehr sehr kaltblütig und grausam entwickelt, hätte er mehr Zeit gehabt traue ich dem auch Kanibalismus und damit den Gipfel der "Verwertung" zu und genau weil der Typ ein so extremer "Verwerter" ist, bin ich selbst ziemlich davon überzeugt, dass sein gesamter Einsatz für die Kinder lediglich einer VERWERTUNG gegolten hat und dafür gibt es nichts Passenderes als Spionagekameras und den Verkauf der Bilder in einschlägigen Kreisen.

    Nicht dass das hier passiert wäre, sondern ich schrieb über einen Täter, der seine Opfer ganz extrem "verwertet" hat.
    Erst nachträglich fand ich dazu folgenden Artikel wo Psychofritze Knecht ausführt:

    http://www.nzz.ch/panorama/mordfall...rfuegte-ueber-enorme-kaltbluetigkeit-ld.82549
    Besonders dreiste Verbrecher versuchen zuweilen, gleich mehrere Bedürfnisse zeitgleich zu befriedigen. Der Extremfall für diese Form wäre Kannibalismus.

    Na also, waren meine Überlegungen doch nicht so abwegig, hm?

    Wobei ich selbst wie gesagt heute davon ausgehe, dass das Geldholen vielmehr ein Ablenkungsmanöver war oder gar zum "Drehbuch" gehörte, das Thomas N. gar nicht selbst verfasst haben muss.
    Geht man wie im vorherigen Beitrag begründet davon aus, dass ein Snuff-Video bis zu einer Million einbringen kann, macht das Geldholen im Rahmen der Geiselnahme aus finanzieller Sicht keinen Sinn mehr, sondern erscheint als lediglich zur Tarnung und Täuschung ausgeführt. Wäre besserer Brandbeschleuniger verwendet worden, hätte es keine Anzeichen der Vergewaltigung und keine Täterspuren mehr gegeben und das Ganze wäre naheliegend als bizarrer Raubmord mit Geiselnahme bewertet worden und unaufgeklärt geblieben.
    Ich gehe davon aus dass nur dafür dieses Geldholen an die Tat dran gehängt wurde.

    Und dass das "Drehbuch" eines solchen Snuff-Videos gar nicht von Thomas N. stammen muss erklärt sich damit, dass wenn es wie die Quelle im letzten Beitrag sagte ein Preisgefüge für Snuff-Videos zwischen 25.000 und 1.000.000 Euros gibt die teuersten natürlich wohl am Ehesten die sein werden, wo die Käufer mit ihren perversen Phantasien das Geschehen noch aktiv mitbestimmen können. Also quasi, von nackt unter der Dusche zum aussuchen bis abgeschlachtet und angezündet, alles aus einer Hand und frei Haus per Darknet, Full-Service aus dem Aargau.....

    Einfach mal nachdenken:
    Eine solche durchgeknallte Tat als "Erfolg" zu sehen und wiederholen zu wollen
    http://www.nzz.ch/panorama/vierfach...-von-rupperswil-plante-weitere-morde-ld.82461
    spricht einfach völlig gegen einen üblichen "Triebtäter", der völlig anders vorgeht und dem es egal ist wenn man der Leiche ansieht dass sie missbraucht wurde. Diesem Täter war das nicht egal, warum wollte er das verbergen?

    Es ist weit und breit keine plausiblere Erklärung all der offenen Fragen ersichtlich als meine, offene Fragen und Widersprüche die aber den dummen Medien nicht mal aufzufallen scheinen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. 07. 2016
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
Thema bewerten:
/5,

Diese Seite empfehlen