1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Türkei reif für Europa?

Dieses Thema im Forum "Internationale Medien und Schlagzeilen" wurde erstellt von tapir, 29. 03. 2006.

Türkei reif für Europa? 4.3 5 4votes
4.3/5, 4 Bewertungen

  1. Commodore

    Commodore Keine_Parteiangabe

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    19. 01. 2010
    Beiträge:
    6.054
    Zustimmungen:
    416
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Pfäffikon SZ
    Ich habe Dir genau geantwortet und meine Beilage beschreibt den Punkt. Islam und Islamismus kann man nicht einfach trennen, weil die Grenzen fließend sind wie beim Kommunismus und beim Nationalsozialismus. So wie man "mein Kampf" zurecht verbietet, so müssten man den "Koran" verbieten. Wir brauchen keine Ideologien, welche unser Rechtssystem und unsere Werte untergraben. Keine Toleranz den Intoleranten.

    C.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. Forteleon

    Forteleon FDP

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    15. 04. 2014
    Beiträge:
    2.643
    Zustimmungen:
    201
    Geschlecht:
    männlich
    dass es den Islam nicht einfach gibt ist sicher richtig. allerdings ist es inzwischen offensichtlich, dass damit die Probleme keineswegs vorm tisch sind, sondern eigentlich nur grösser geworden sind. bei der katholischen kirche ist es relativ einfach, da gibt es den papst, mit dem verhandelt man und die Sache ist geritzt. beim Islam haben wir es mit einem Sammelsurium von Glaubensrichtungen und Ausprägungen zu tun, so dass diese punkt punkt Verhandlungen niergendwohin führen, ausser zur Erkenntnis, dass sich an eine Abmachung auf seiten des Islams niemand gebunden fühlen muss ... sprich eigentlich haben wir gar keinen Verhandlungspartner, ausser solche, die durch den Islam gleich wieder selber irrelevant werden!
    der Islamismus ist keine facette, sondern eine ernstzunehmende glaubensströmung, die durchaus mehrheitsfähig unter den Muslimen ist. alles andere sind Verharmlosungen, wir müssen nicht so tun, als ob es unangenehmes nicht geben würde! mehrheitsfähig heisst nicht, dass eine Mehrheit heute und jetzt dafür vorhanden ist, mehrheitsfähig heisst, dass wenn bestimmte umstände es zulassen, solche Mehrheiten Zustandekommen können, aber nicht müssen. damit handelt es sich eben um wesentlich mehr als eine facette.
    eine Anerkennung des Islams als Religion seitens des staates hat als Konsequenz nicht nur pflichten zur folge sondern auch eine menge rechte. die vereinfachte sicht vieler vor allem linker Politiker auf die pflichten, lässt ausser acht, dass wir vielleicht zuerst einmal eine gesamtsicht brauchen, die auch die rechte beinhaltet. in diesem punkt bin ich dann skeptisch. wir könnten so nämlich das böse Beispiel erleben, dass die aushandlung der pflichten die uns wichtig sind, dazu führt, dass rechte gegeben werden, die wir eigentlich gar nicht hergeben wollen. radikale Imame lassen sich samt ausländischen Finanzierungen auch ohne Anerkennung des Islams als Religion in der schweiz verbieten. dazu gibt es rechtlich gesehen viele Möglichkeiten ohne, dass wir gerade einen religionsartikel bemühen müssen.

    ich denke nicht, dass der Islam den bospurus überquert hat. weder naturwissenschaftlich noch geistesgeschichtlich! es sind nicht nur extremistische flügel die Probleme machen, sondern eigentlich die masse der gläubigen. nur eine Minorität hat sich wirklich im westen assimiliert und trägt die westliche Wertordnung mit. das gros der Moslems trägt die Wertordnung der Menschenrechte nicht mit, sondern hängt einer Religion an, die ihre angehörigen über diejenigen der anderen Religionen stellt. die Mehrheit der in der schweiz predigenden Imame dürfte die islamische Rechtsordnung grundsätzlich über jene unseres landes stellen. die Abgrenzung zwischen weltlichem und kirchlichem recht, wie wir es von unseren Landeskirchen kennen, existiert beim gros der Muslime auch in der schweiz nicht. damit sind wir beim wesentlichen unterschied! im Islam hinken daher nicht ein paar sekten hinterher, sondern die masse! um das bild weiter zu gebrauchen, sind jene die mit uns kooperieren und unsere werte verinnerlicht haben die sekten im Islam! genau das ist ja das Problem!

    es mag ein bisschen unbequem sein, aber der blick in die moscheen und gebetsräume in der schweiz offenbart, dass Männlein und Weiblein mit ganz wenigen ausnahmen in zwei verschiedenen räumen beten .... was sagt uns das? richtig, dass da offenbar jemand noch nicht ganz im westen angekommen ist! die wir gegen sie Mentalität wird so verinnerlicht und gelebt. in unserer Gesellschaft ist sowas undenkbar und ich kann mir nicht vorstellen, dass wir Religionen, die den gleichsetzungsartikel der Verfassung bildlich nicht leben, Staatsreligionen werden sollen!
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  3. monokel

    monokel

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    23. 09. 2016
    Beiträge:
    1.152
    Zustimmungen:
    162
    Da hab ich doch ein interessanter Bericht über die Situation der Kurden gefunden...man weiss nämlich zuwenig über das 30 Millionen Volk ohne Staat!



    Türkei reif für Europa? Angst und Repression mit Todesfolge kann man da wohl schreiben...
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. 01. 2017
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
Thema bewerten:
/5,

Diese Seite empfehlen