1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Trump, Brexit, Populismus - der Aufstand der Abgehängten?

Dieses Thema im Forum "Internationale Medien und Schlagzeilen" wurde erstellt von Alexander, 25. 07. 2016.

Trump, Brexit, Populismus - der Aufstand der Abgehängten? 4 5 8votes
4/5, 8 Bewertungen

  1. SHANGHAI

    SHANGHAI

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    28. 02. 2018
    Beiträge:
    1.430
    Zustimmungen:
    127
    Geschlecht:
    männlich
    Und kein Wunder, dass es sogleich Dementis hagelte: ▶︎ Vizepräsident Mike Pence (59), der besonders unter Verdacht steht, weil der Autor des Artikels sein Lieblingswort „Leitstern“ benutzt hatte, erklärte: „Wer auch immer einen anonymen Kommentar schreiben würde, der den Präsidenten beschmiert, der so eine ganz außergewöhnliche Führerschaft für das Land leistet, sollte nicht für diese Administration arbeiten.”

    Und nicht nur Mike Pence, sondern alle die in Frage kommen könnten haben es bestritten. Mike Pence, der von den Stiefelleckern des Deep States in Verdacht gebracht wurde gab die Antwort so, dass er keinesfalls in Frage kommen könnte. Weil bei einem Amtsenthebungsverfahren wäre er Präsident. Kaum vorstellbar, dass er sich somit in Geiselhaft der N.Y. Times begeben würde. Dann hätte er auch anders dementieren oder gar nichts sagen können.

    Es wird immer offenkundiger, dass der anonyme Schreiberlinge gar nicht so anonym ist, sondern die N.Y. Times selber. Eine Anzettelung zu einem Staatstreich und eine Denuzierung vom Gröbsten. Werden sie nun als nächstes das Parlament anzünden und sagen dass war Trump?
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. SHANGHAI

    SHANGHAI

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    28. 02. 2018
    Beiträge:
    1.430
    Zustimmungen:
    127
    Geschlecht:
    männlich


    Tja, da hat der Deep State einen gewaltigen Fehler gemacht. Nun kann Trump gelassen die Zwischenwahlen abwarten und hat einen sehr plausiblen Grund den Justizminister auszuwechseln wie seinen nun hochverdächtigen Stellvertreter. Rudi ist schon in den Startlöcher und wird sodann Müller entlassen. Großartig, einfach großartig!
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  3. SHANGHAI

    SHANGHAI

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    28. 02. 2018
    Beiträge:
    1.430
    Zustimmungen:
    127
    Geschlecht:
    männlich
    Doch die Veröffentlichung dieser Absichten könnte den Deputy Attorney General nun seinen Job kosten. Die «Washington Post» berichtet am Montagmorgen (Ortszeit), dass sich Rosenstein bereits auf seine Entlassung vorbereiten würde. Er habe als Reaktion auf den Bericht der «New York Times» seinen Rücktritt angeboten.

    So weit kommt es jedoch nicht – zumindest vorerst nicht. Zwischen Rosenstein und Trump soll es nun am nächsten Donnerstag zu einer Aussprache kommen, wie das Weisse Haus verlauten lässt. Ausgang des Treffens: offen.

    Geht Rosenstein, wirds auch für Mueller ungemütlich
    Rod Rosenstein hatte die Verantwortung über die Ermittlungen gegen Donald Trump von Jeff Sessions übernommen. Dieser hatte sich bei den Untersuchungen über eine mögliche Einflussnahme Russlands auf die Präsidentschaftswahlen vor zwei Jahren als befangen erklärt, weshalb Vize Rosenstein diese Aufgabe zukam.

    Für Donald Trump sind die Untersuchungen bis heute ein riesiger Dorn im Auge. Immer wieder bezeichnete er die Nachforschungen gegen ihn und seine Entourage als «Witch Hunt» (Hexenjagd). Bisher hat sich der Präsident aber nicht getraut, Leute wie Rosenstein zu entlassen. Zu schal wäre der Beigeschmack, zu gross die Empörung bei den politischen Gegnern.

    Geht Rosenstein, wird sich auch zeigen müssen, ob Robert Mueller seine Arbeit weiterführen kann. Mueller ist als Sonderermittler in der Russland-Affäre Rosenstein direkt unterstellt und seine Arbeit wurde durch den Vorgesetzten bisher stets verteidigt. Das könnte sich nun ändern.

    Offenbar entgeht Rosenstein nun einer Blamage, weil Muller wir erwartet eben genau nichts in der Hand hat und die ganze Sache war und ist eine Hexenjagd. Sieht nun sehr gut aus für Trump.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  4. razzar

    razzar

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    6. 03. 2007
    Beiträge:
    13.670
    Zustimmungen:
    522
    Die Jagd hat sich gedreht, die Jäger werden zu Gejagten. Neuseeland kriegt einen Haufen reichster und mächtigster "Flüchtlinge".
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  5. SHANGHAI

    SHANGHAI

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    28. 02. 2018
    Beiträge:
    1.430
    Zustimmungen:
    127
    Geschlecht:
    männlich
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  6. Beat

    Beat Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    13. 10. 2005
    Beiträge:
    6.192
    Zustimmungen:
    230
    Ort:
    34°11'51.58S, 22°03'06.15E
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  7. razzar

    razzar

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    6. 03. 2007
    Beiträge:
    13.670
    Zustimmungen:
    522
    Liebe ist nicht gleich sexuelle Zuneigung. Das sind zwei verschiedene paar Schuhe, kann aber durchaus gemeinsam genutzt werden. Verdammt, jetzt muss ich schon Aufklärungsarbeit leisten, was mir ja schon etwas zu denken gibt Angesichts der ausschliesslich erwachsenen Menschen hier...
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
    Ginestra und Milo gefällt das.
Thema bewerten:
/5,

Diese Seite empfehlen