1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

TRAUMFAHRT

Dieses Thema im Forum "Trollwald" wurde erstellt von KOLLEKTOR, 21. 10. 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. KOLLEKTOR

    KOLLEKTOR

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    4. 10. 2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Aufklärungsinitiative des KOLLEKTIVS

    PHYSIK:

    DAS VAKUUM

    Vakuum ist in der Physik die Abwesenheit von Materie. Zur Erzeugung eines Vakuums ist insbesondere wichtig, Gas aus dem Volumen zu entfernen. Ist der verbleibende Gasdruck nur etwas geringer als der atmosphärische Druck, spricht man korrekterweise nicht von einem Vakuum, sondern von vermindertem oder reduziertem Druck oder einem Unterdruck.
    In der Umgangssprache wird das Wort Vakuum für einen weitgehend luftleeren Raum genutzt. Vakuum bezeichnet den Zustand eines Gases in einem Volumen bei einem Druck, der deutlich geringer ist als der Atmosphärendruck bei Normalbedingungen. Je nach dem herrschenden Restdruck spricht man von Grobvakuum, Feinvakuum, Hoch- oder Ultrahochvakuum.
    Vakuum heißt der Zustand eines Gases, wenn in einem Behälter der Druck des Gases und damit die Teilchenzahldichte niedriger ist als außerhalb oder wenn der Druck des Gases niedriger ist als 300 mbar, d. h. kleiner als der niedrigste auf der Erdoberfläche vorkommende Atmosphärendruck.
    Extrem hohes Vakuum: Weltraum
    Das im Weltraum herrschende Vakuum ist vollkommener als jedes auf der Erde herstellbare Vakuum

    SCHUB UND RÜCKSTOSSPRINZIP:

    Kräfte treten immer paarweise auf. Übt ein Körper A auf einen anderen Körper B eine Kraft aus (actio), so wirkt eine gleich große, aber entgegen gerichtete Kraft von Körper B auf Körper A (reactio).
    Ganz allgemein gilt, wenn ein Körper eine Kraft auf einen anderen Körper ausübt, er selbst von dem anderen Körper genauso stark (zurück-)beeinflusst wird. Wenn bei dieser Wechselwirkung der Bewegungszustand des einen Körpers geändert wird, so erfolgt gleiches für den anderen Körper in die entgegengesetzte Richtung. Die Veränderung der Geschwindigkeiten beider Körper ist dabei nur in Sonderfällen gleich, tatsächlich ist die Änderung des Impulses gemeint.

    In Newtons Mechanik verlangt das dritte Axiom zwingend, dass bei einer Kraft zwei Körper beteiligt sein müssen, die beide in jedem Augenblick die genau gleiche, aber entgegengesetzte Kraft erfahren. Kräfte können also nur von Körpern ausgehen und nur auf Körper wirken. Deshalb kann ein Vakuum oder ein Sog allein keine Kraft ausüben.

    Baron Münchhausen kann sich nicht selbst am Schopf aus dem Sumpf ziehen. Haar und Hand erfahren die gleiche, aber entgegengesetzte Kraft und heben sich in der Wirkung auf. Im Inneren des abgeschlossenen Systems aus Haar, Körper und Hand ist die Summe der Kräfte null. Er bräuchte einen zweiten Körper außerhalb des Sumpfes.

    Ein Auto drückt mit seinen Reifen (Körper 1) nach hinten gegen den Straßenbelag (Körper 2). Dessen Reaktionskraft bringt das Auto nach vorn. Eis auf der Straße koppelt die Straße vom Reifen ab. Es kann keine horizontale Kraft wirken und so gibt es auch keine reactio, die Räder drehen durch und das Auto kommt nicht vom Fleck.

    Beim Propellerflugzeug sind der Propeller und die Luft die beiden für die Vortriebskraft verantwortlichen Körper. Als actio beschleunigt der Propeller die Luft nach hinten. Die reactio ist die Kraft der Luft auf den Propeller, die das Flugzeug vorwärts bringt. Beim Auftrieb des Flugzeugs ist die Tragfläche der eine Körper, der die Luft als zweiten Körper nach unten beschleunigt. Die Reaktionskraft der Luft nach oben lässt das Flugzeug fliegen.

    Bei Raketen ist die Brennkammer, als auch der mitgeführte Treibstoff der erste Körper. Als zweiter wechselwirkender Körper wirkt die umgebende Luft, durch das Ausstoßen der Verbrennungsgase welche sich gegen die Luft drücken und somit die Rakete beschleunigen. In jedem Fall nennt man das Wechselwirkungsgesetz auch Rückstoßprinzip und man spricht vom Rückstoßantrieb. Hierbei ist zu betohnen dass, das Beispiel mit der Pistole als Rückstosprinzip, nicht der einer Rakete entspricht! Da die Rakete zusammen mit Brennstoff, Sauerstoff und Verbrennungsgasen den ersten Körper bildet welcher nun den zweiten Körper, die Luft benötigt um sich von davon abzustoßen. Somit wäre am Beispiel der Pistole für die Kugel anstelle der Masse die Luft zuzuschreiben! Die Beispiele welche uns vom sogenanten Rückstoßantrieb vermittelt werden entprechen jedoch nicht der pysikalischen Wahrheit, welcher diese Form des Antriebes zu grunde liegt.
    Raketentriebwerke (auch Raketenmotoren) sind Antriebe, die die Antriebskraft (Schub) durch Ausstoßen ihrer heißen Gase entgegen der Luft erzeugen. Weil sie dabei keine Luft von außen ansaugen sondern ihren eigenen Oxidant mitführen und beschleunigt wieder ausstoßen, funktioniert die Verbrennung der Gase unabhängig von der Umgebung, also auch im Vakuum. Sie wurden ursprünglich für den interkontinentalen Parabelflug in großer höhe für Raketen entwickelt um weite Distanzen schnell zurücklegen zu können.

    So ist dieses Prinzip IHRES besagten Rückstoßes beim Start einer jeden Rakete mit bloßem Auge zu beobachten und somit direkt wiederlegt!

    hhfgjghb.jpg ouuz.jpg

    Nun wie das Prinzip besagt, benötigen wir zwei unabhängige Kräfte um einen Rückstoß zu erzielen. Sobald wir allerdings den einen Körper entfernen in dem wir sie von z.B. von einander künstlich isolieren und diese Isolierung mit dem Körper verbinden um ein abgeschlossenes System aus einem in sich geschlossenen Körper zu bekommen, hebt sich die Kraft vollständig auf. Nun widerfahren die Körper keinerlei Wechselwirkung mehr und es findet keine Bewegung statt.

    Laut der Lehrmeinung funktioniert dieser besagte Raketenantrieb eindeutig nicht anhand der Wechselwirkung der Luft, sondern in Wechselwirkungen mit den ausgestoßenen heißen Gasen welche somit als Stützmasse dienen und nun anstelle der Luft als zweiter Wechselwirkender Körper fungieren soll. Somit sollte eine Rakete doch immer fliegen können selbst wenn man ihre heißen Gase von der Luft künstlich isoliert und die Isulation mit der Rakete selbst verbindet.

    Was allerdings DEFINITIV niemals der Fall ist! Kläklich verbrennen die Gase bis der Treibstoff aufgebraucht ist und es findet keinerlei Bewegung statt. Somit ist ihre Erklärung wenn man sie genau ließt nicht gänzlich falsch! Da durch diesen Antrieb auch in einem Vakuum eine Verbrennung der Gase gewährleistet wird, da die Rakete ihren Sauerstoff zur Verbrennung mitführt und ihn nicht von außerhalb benötigt, was allerdings längst nicht bedeutet, das auch eine gesteuerte Bewegung der Rakete stattfindet.
    Was uns ebenfalls auch deutlich zeigt , das bei der bloßen Verbrennung ganz gleich bei welchen Druckverhältnissen, sie lediglich verbrennen ohne eine Bewegung zu erzielen. Dabei spielt es keine Rolle mit welchem Druck sie ausgestoßen werden! Im Gegenteil in einem isolierten Bereich muss man den Verbrennungsdruck minimieren um wieder genügend Nachströmende Atmosphäre ansammeln zu können, oder den Isulationsbereich vergrößern da ansonsten der starke Überdruck der Gase das Nachströmen der benötigten Luft verhindert.

    uuzufh.png

    Dies ist wiederum nur eines von vielen Experimenten, welches sich mit relativ leichtem Aufwand und wenig Kapital durchführen lässt. Es verdeutlicht und beweist bereits hervorragend das die besagte Raumfahrt nicht stattfinden kann. Mit den physikalischen Experimenten wird nicht versucht die Raumfahrt zu wiederlegen, sondern grundsätzlich sie zu beweisen. Was sich jedoch nicht möglich ist.
    In Wahrheit kann auch unabhängig von uns, kein echter physikalischer Beweis für die Raumfahrt erbracht werden!

    Newtons drittes Axiom sagt aus, dass der Impuls beider Körper gleich, lediglich entgegengesetzt gerichtet ist. Also p1=-p2 bzw. m1*v=m2*u.

    Häufig wird uns dieses Prinzip physikalisch mit einem Boot beschrieben aus dem Gegenstände geworfen werden um den besagten Rückstoß zu erzielen.
    Nun, das Experiment mit einem Rucksack als Masse und einem Rollstuhl als Boot.

    EXPERIMENT :

    Ich setze mich auf einen Stuhl und nehme meinen Rucksack, schmeiße ihn von mir und stelle fest, ich habe mich einen cm nach hinten mit dem Stuhl bewegt! Nun das ist natürlich nicht sehr effektiv. Ich nehme ein paar schwere Physikbücher in den Rucksack und schmeiße sie aus dem offenen Fenster und siehe da, ich habe mich wesentlich weiter Bewegt! Ich stelle fest, um so mehr Physikbücher ich wegschmeiße um so weiter komme ich! Nur ist es doch ebenfalls so, das man im Weltall schwerelos ist, und somit auch meine Masse schwerelos ist! Jedoch hängt meine Bewegung, wie durch mein Experiment bewiesen, sehr stark von dem Gewicht ab und der Geschwindigkeit mit der ich dieses Gewicht werfe, um den nötigen Impuls in die entgegengesetzte Richtung zu bekommen.

    Um dieses Experiment ordnungsgemäß durchzuführen dürfte ich nichts werfen sondern lediglich meinen Arm schwingen.
    Dabei kann keine Bewegung erzielt werden.

    Am beipiel der Pistole wird sehr deutlich wie absurt diese Annahme doch in ihrer physikalischen Wahrheit ist! So besagt uns dieses Prinzip den Rückstoß, was vollkommen richtig ist. Was nun längst nicht bedeutet des dieses besagte Prinzip des Rückstoßes einer Waffe, auch dem einer Rakete entspricht!
    So stellten wir uns vor, es fällt uns ja nicht schwer, wir hätten es jetzt doch mit der Rakete in die imaginären Weiten geschaft. Dort angekommen, wollen wir weiter zum Mond. Wir zünden unsern Antrieb, welcher nun Düsenartig, Raketenartig oder bessergesagt mit Kanonenartiger Geschwindigkeit, heiße Gase ausstößt! Das beschleunigungs Aquivalent eines Raketentriebwerks ist enorm, welches nach Newtons Gesetz, die gleiche Karft in die eine, auch ebenso gleich in die andere Richtung erfährt. Unbeeinflusst der Masse und ungebremst im leeren Vakuum ist das Resultat in jedem Fall tötlich.
    Hierbei gar noch von Explosionsgasen zu sprechen, verschlägt einem vollständig die Sprache.

    Diese Beispiele welche durch die Lehrmeinung verbreitet werden sind irreführend und können keinen physikalischen Nachweiß liefern!
    Die Wahrheit ist, das die Menschen Baron Münchhausen auslachen, weil Er auf einer Kanonenkugel fliegt, jedoch genau diese Physik des Barons verteidigen sie in diesen Beispielen! Ein absurder Gedanke auf einer Kanonenkugel zu fliegen, die Meisten hingegen reiten schon auf Bomben durchs All.

    DIE WAHRHEIT HÄNGT NICHT DAVON AB, WIEVIELE MENSCHEN AN SIE GLAUBEN!

    BUNTE BILDER:

    Was die Satelliten und ihre Aufnahmen angeht so ist dies eine weiterer sehr guter Referenzwert um die Illusion der Raumfahrt zu verdeutlichen. Zu Beginn stellen wir fest das keine originalen Bilder von Satelliten im Weltraum existieren, sondern ausschließlich eigens animiertes Bildmaterial publiziert wird. Selbst wenn man als fanatischer Raumfahrtgläubiger bei der NASA und Roskosmos persönlich um neueres hochwertigeres Bildmaterial bittet, so können unsere Weltraumhelden im Augenblick leider damit nicht dienen! Gerne unterhält man sich mit uns und verweist anschließend einfach direkt auf ihre verfügbaren bunten Bildchen im Netz. Dabei machen sie nicht einmal ein Geheimnis daraus das diese auch tatsächlich Computeranimiert sind.
    Und somit Bilder welche von Satelliten nun angeblich aufgenommen wurden, anhand ihrer Glaubwürdigkeit ebenfalls in Frage gestellt werden müssen und letztlich auch hier wieder offen zugegeben wird das die Bilder von Sternen , Galaxien und Planeten ebenfalls am Computer generiert werden.

    Was natürlich auch alle Bilder unserer Erde mit einschließt. Bei den Planeten zeigt sich die Manipulation am aller deutlichsten, ganz besonders die Bilder der Erde. Nicht nur das ihre Proportionen der Kontinente ständig unterschiedlich sind, so lässt es sich am deutlichsten an den immer wieder gleichen kopierten Wolkenformation eindeutig beweisen. Auch gibt es ein sehr oft publiziertes Bild der Erde auf dem das Wort SEX in die Wolken eingearbeitet wurde.

    765432111.jpg
    Das Kapital der Bildmanipulation ist so alt wie das Fotografieren und das Filmedrehen selbst. Es ist besonders umfangreich und erfährt während des 2 Weltkrieges einen besondern Höhepunkt. Letzten Endes wird allerdings etwas anderes mit diesen Bildern und ihren Filmen suggeriert worauf wir nun hier nicht weiter eingehen. In Wahrheit werden wir mit diesen Bildern und Filmen von ihnen gedemütigt, es ist eine Form der Rache welche SIE an uns volziehen!

    Das "Space and Missel system Centre" liefert wichtige Informationen und ist eine von mehreren Organisationen welche ein Satelliten Programm betreiben! Sie arbeiten dabei offiziell mit den Geheimdienst NSA zusammen um Spionage und Wettersatelliten auszusätzen. Jedoch sind allerdings die hier benannten Satelliten an riesigen Heliumballonen befestigt, werden in ca 30 km Höhe eingesetzt und nach einem Tag Betriebsdauer wieder von einem Flugzeug eingefangen! Wobei dies mittlerweile eine veraltete Technologie ist und man heute hoch moderne unbemannte Flugzeuge einsätzt, welche in der Luft betankt, in 30 km Höhe bis zu einer Woche fliegen und mit ca 15 Flugzeugen die gesamte Erde abdecken. Hier wird deutlich das offenbar Satellitenprogramme existieren deren Missionen mit Ballons oder Flugzeugen durchgeführt werden und nicht mit Raketen wie man meint. Diese Orte von denen diese Satellieten starten sind Alaska, Antarktis, Arktis, Schweden, Russland, China, Kasachstan, und Australien.

    So stellt man sich natürlich die Frage wie denn das GPS, das Internet oder Mobiltelefone in unserer globalen Welt meistens so einwandfrei funktionieren. Schon bevor es diese Neuheiten gab, existierte bereits auch ein Satellitenfernsehen welches ebenfalls, wie der Name andeutet auf ein Satellitengestütztes System basieren soll. Nun so stellt man ebenfalls bei näher Betrachtung fest, das all dieses Satellitenfernsehen was man im übrigen an den besagten Parabolreflektoren und ihrer Ausrichtung erkennt. Sehr deutlich und von jedermann überall zu beobachten, das diese nicht auf die besagten Satelliten ausgerichtet werden sondern ganz eindeutig auf die Parabolantennen welche auf der Erde stehen. Somit ist es selbstverständlich möglich, all diese gegenwärtigen Technologien über ein auf der Erde installiertes System zu betreiben und zu nutzen.

    Es wäre sogar gänzlich einfacher ein solches System am Boden zu betreiben, was auch für das deutliche fehlen von Satellitenwartungen oder ihren potenziellen Ausfällen spricht. So gibt es zwar anscheinend immer mehr Satelliten, allerdings keinerlei Wartung und Ausfälle der Systeme. Wenn man die Anfällikeit der Technick und Systeme am Boden betrachtet und nun dabei bedenkt welchen umständen diese Technik im All ausgesetzt sein muss oder soll und sie sich dazu noch mit wahrhaft astronomischen Geschwindikeiten in riesigen Entfernungen bewegen, so erscheint es tasächlich höchst unglaubwürdig und absurt das soetwas auch nur ansatzweise existiert.

    jjjkxbaj.jpg (LUZIVER)

    Höchstens eine Inszenierung für uns, bei der eine Space Shuttle Crew tragisch ums Leben kommt um sich Jahre später quicklebendig wieder in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Oder die glohreiche Reparatur des Hubble Weltraumteleskops. Die Inszenierung des Raumfahrtprogramms ist äußerst umfangreich und geht mit der Erfindung der Rakete, der Mondlandung, der ISS und allen damit zusammenhängenden und Erfundenen UFO Verschwöhrungen Hand in Hand. So sind es auch unsere Radiotelskope und andere welche für diese Manipulation von Bedeutung sind. Sehr deutlich wird Ihre Illusion, bei den Teleskopen und wie diese betrieben werden. In Deutschland wurde ein Teleskop gebaut welches als das größste Spiegelteleskop der Welt gild. Es wurde 2010 in Arizona USA eigeweiht und steht unter Führung der Jesuiten und des Vatikan, welches sinngemähß von unserer satanischen Religion verliehen, natürlich den Namen LUZIVER trägt.

    hjhgjh.jpg jhkljöölmkkl.jpg

    So kommen wir auch auf die ISS zu sprechen. Sie ist das Paradebeispiel für eine Inszenierung und ein weiterer wichtiger Referenzwert diese Raumfahrt bloßzustellen. Nun, um sie zu wiederlegen bedarf es einfach nur die Videos und Bilder mal selbst anzuschauen, um festzustellen das sie teilweise hinter einem Greenscreen gedreht werden, oder man Parabelflugzeuge mit ISS Interieur einsetzt. Während die Weltraumspaziergänge nur Unterwassergymnastik darstellt. Da habt ihr eure fliegenden SCHWEINE im Weltraum, welche sich im Weltraummüll suhlen. Wer dann vollends sichergehen möchte das sie tatsächlich nicht existiert der kaufe sich doch bitte ein Teleskop oder betrachte die veröffentlichten Videoaufnahmen der ISS, um ihre gelegentliche Projektion am Himmel zu entlarven.

    gjhjkhl.jpg iutreww.jpg

    Das Thema mit der Raumfahrt ist ein sehr ernst zu nehmendes.
    Somit haben wir erkennen müssen, das es einfach zu viele Referenzwerte gibt welcher dieser besagten Raumfahrt wiedersprechen. Eine Raumfahrt, wie sie uns vermittelt wird und wie diese sich die meisten Menschen vorstellen, ist physikalisch absolut unmöglich. Mit den simpelsten physikalischen Experimenten, lässt sich dies auf einfachste Weise verdeutlichen und absolut wissenschaftlich empirisch beweisen. So lässt sich nicht nur das von Ihnen besagte Rückstoßprinzip anhand der Stützmasse sehr leicht wiederlegen, sondern auch sämtliche versuche mit verschiedenen Antrieben in Vakuumkammern brechen dieser Illusion das Rückrat. Raumfahrzeuge können mit ihrem Antrieb und den kleinen Steuerdüsen im Vakuum nicht manövrieren, da diese keine Luft zum wechselwirken finden, ebenfalls findetet auch das Haupttriebwerk ab einer gewissen höhe nicht mehr genügend atmosphärischen Widerstand und geht in den Parabelflug über. Während ein Balong problemlos nahezu senkrecht bis in 35 km höhe steigt. Daher werden auch kommerziele Raketentriebwerktests in eigens dafür konstruierten Vakuumkammern durchgeführt. Die ausströmenden Gase einer Rakete werden augenblicklich vom Unterdruck des Vakuums erfasst und zu allen Seiten hin gleichmäßig abgezogen, ein geziehltes Fortbewegen ist daher ausgeschlossen.



    Die Ignorantz seitens der Bevölkerung in bezug der physikalischen Naturgesetze sind damit hinlänglich bewiesen. In diesem Fall sollte man an seiner Zurechnungsfähigkeit und seiner vermeindlichen Realität zweifeln.

    ES EXISTIERT KEINE RAUMFAHRT! SIE IST FREI ERFUNDEN! DIE RAUMFAHRTAGENTUREN, IHRE INSTITUTIONEN UND ORGANE SIND PROPAGANDAMASCHIENEN ZUR ILLUSIONIERUNG DER MASSEN

    DAS KOLLEKTIV
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. JohnnyHoliday

    JohnnyHoliday Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    15. 01. 2016
    Beiträge:
    1.801
    Zustimmungen:
    51
    Geschlecht:
    männlich
    Zuerst aus Wikipedia kopieren und dann kommt's.
    Selten einen solchen Schmarren gelesen!
    Bestimmt ist die Schwerkraft ebenfalls eine Illusion und die Kernfusion hat mit Kirschkonfitüre zu tun.:D
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. 10. 2016
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  3. JohnnyHoliday

    JohnnyHoliday Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    15. 01. 2016
    Beiträge:
    1.801
    Zustimmungen:
    51
    Geschlecht:
    männlich
    Weshalb die beiden Beiträge oben auch noch im Kehrichteimer sind, weiss nur der Moderator.
    Das hat mit Religion nichts zu tun.

    Und hier der Grund weshalb die Raumfahrt eben doch funktioniert.

    Hier eine gute Antwort aus diesem Link:
    https://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20090801151146AAli8GD

    an was stoßen sich Raketenantriebe im Vakuum ab?

    Antwort:

    An nix!

    Es gilt der Impulssatz:
    Die Summe aller Impulse ist gleich Null


    Der Impuls ist definiert als Masse mal Geschwindigkeit:
    p= m x v


    Wenn nun eine Rakete mit x kg mit der Geschwindigkeit von y m/s an Verbrennungsgasen ausstößt, dann muss diese eben diesen Impuls selber erhalten. In umgekehrter Richtung. Die Rakete wird durch diesen Impuls beschleunigt.

    Daher auch der Rückstoß beim Gewehr: der Impuls der Gewehrkugel wird eben andersrum auf das Gewehr übertragen. Daher ist der Rückstoß bei schweren Gewehren kleiner als bei leichten:
    p= m x v


    Die Rakete stößt sich nicht ab, sie wird durch den Impuls der austretenden Verbrennungsgase beschleunigt. Wie der Ballon, der durchs Zimmer saust, das ist das gleiche Prinzip. Luft ist daher eher hinderlich, in Form von Luftwiderstand.

    Der Impulsantrieb (kennen wir aus Raumschiff Entenscheiß) ist zur Zeit der einzige Antrieb, der erprobt ist, andere Antriebe haben wir noch nicht.

    Der braucht keine Teilchen, um sich abzustoßen, der macht den Vortrieb aus den austretenden Gasen.

    Quelle(n):
    gummibärchen · vor 7 Jahren
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
Thema bewerten:
/5,
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen