1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Swissmetro

Dieses Thema im Forum "Verkehrspolitik" wurde erstellt von brille, 6. 03. 2007.

Swissmetro 4.3 5 6votes
4.3/5, 6 Bewertungen

  1. zempsit

    zempsit

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    8. 03. 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Veltheim AG
    AW: Swissmetro

    Es wird sicher keine Sicherheitskontrollen geben, welche 30 Minuten in Anspruch nehmen. Sonst würde sich das Verkehrsmittel gar nicht rechnen. Jedes Massentransportmittel, sei es ein Zug, eine Untergrundbahn in Städten oder ein Flugzeug, ist natürlich ein Ziel von Terroranschlägen.

    Bei Flugzeugen gibt aus zwei Gründen intensive Kontrollen vorhanden: Erstens wegen dem Zoll- und der Personenkontrolle (Ein- und Ausreise). Und zweitens, weil ein Flugzeug entführt werden kann. Durch die Entführung können entweder zusätzliche Menschen gefährdet werden oder dann mit einer Geiselnahme politische Motive verfolgt werden.

    Bei der Swissmetro können zählen diese beiden Punkte nicht. Wenn wir bis zur Fertigstellung der Eurometro, noch nicht in der EU sind, wird nur der Zoll eine Rolle spielen. Aber da werden Stichkontrollen reichen.

    Man kann im heutigen Alltagsleben keine 100%ige Sicherheit bieten vor Terroranschlägen. Sonst müsste man am Zürcher HB auch Sicherheitskontrollen einführen. Dort verkehren täglich 500'000 Pendler.

    Bei der Swissmetro werden die Reisenden mit Aufzügen zur Swissmetro hinunter transportiert. Während der Fahrzeit der Aufzüge hat man die Möglichkeit verdächtige Leute bzw. Objekte mit Hilfe von Kameras zu identifizieren. Der Zugang zur Swissmetro ist für Terroristen sicher schwieriger als der Zugang zu vielen anderen Verkehrsmittel ohne das spezielle Sicherheitsvorkehrungen nötig sind. Auch vor Sabotageakten ist die Swissmetro dank der unterirdischen Linienführung besser geschützt.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. brille

    brille

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    19. 01. 2007
    Beiträge:
    2.587
    Zustimmungen:
    63
    Geschlecht:
    männlich
    AW: Swissmetro

    Da muss ich zempsit zustimmen...nichts ist sicher.

    Ich finde die Idee der Swissmetro genial, schon nur deswegen weil das Konzept der Sm eine echte Konkurrenz zum Flugverkehr bietet, bis anhin hat der Flugverkehr keine Konkurrenz in dem Sinne, ausser die/der Fahrt/Flug würde über die Ozeane führen.

    Man sollte der Swissmetro eine Chance geben...aber dies wiederspiegelt nur meine Meinung. ;)
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  3. Andreas

    Andreas erfahrener Benutzer fdp

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    19. 08. 2005
    Beiträge:
    1.470
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Zürich, Winterthur und Genf
    AW: Swissmetro

    Auch wenn ich mich brilles Statement weitgehend anschliesse, darf die Frage der Sicherheit nicht heruntergespielt werden.

    Im Unterschied zu Flugzegen ist die Swissetro für Wochen blockiert, wenn ein Zug expliodiert .....
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  4. oshivan

    oshivan FDP

    Benutzer
    Registriert seit:
    25. 09. 2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    Geschlecht:
    männlich
    Ich würde mich sehr freuen wenn die Swissmetro realisiert werden würde. Quasi die Schweiz als eine Grosse Weltstadt.

    Bezüglich Sicherheit habe ich keine bedenken. Aus meiner Sicht müsste die Bahn nicht Todsicher sein. Sie müsste nur sicherer sein als das Auto und das ist sehr schnell möglich. Leider ist das aber nur meine Sicht und nicht die Sicht der Allgemeinheit.

    Falls die Swissmetro gebaut wird und es zu einem tödlichen Unfall kommen würde, würden viele Menschen nicht mehr damit reisen wollen. Auch wenn es sichererer wäre als der Strassenverkehr.

    Leider leben wir heute in einer sehr paranoiden Welt.

    Ich glaube aber die grössten Probleme die die Swissmetro haben wird ist die Finanzierung. Niemand riskiert sein Kapital für ein solches Projekt.

    Interessant wäre eine Kombination von Swissmetro und autonomen mini Bussen. Das würde unser Verkehrssystem revolutionieren.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  5. Michaelp800

    Michaelp800 Parteilos

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    31. 08. 2016
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    24
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Lengnau AG
    @Beat Du mit deinem Ingenieurwissen kannst nicht die Zukunft voraussagen. Dasselbe gilt für die Forschung in der Medizin etc.
    Es ist ein kleiner Schritt nach vorne. Ich habe nichts dagegen. Sollen wir es doch ausprobieren.

    Wie sagt man so schön: Probieren geht über studieren!
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  6. Beat

    Beat Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    13. 10. 2005
    Beiträge:
    6.222
    Zustimmungen:
    236
    Ort:
    34°11'51.58S, 22°03'06.15E
    Nun, mit dem Risiko von Menschenleben probiert man nicht.
    Die Rohre der SM sollen unter Vacuum stehen, um den Luftwiderstand zu vermindern. Somit müssten die Fahrgastkabinen Druckbehälter sein, ähnlich dem Flugzeug, nur mit weit höherem Druckunterschied. Man stelle sich nun auch nur ein kleines Ereignis vor: Ein Fremdkörper durchlöchert während der Fahrt die Druckkabine. Dies hätte Druckverlust zur Folge mit dem sofortigen Tod aller Insassen. Nein, Sauerstoffmasken wie im Flugzeug nützten da nichts, weil der Druckverlust zu gross wäre.
    Für die Rentabilität habe ich auch so meine Zweifel. Denn Betrieb und Unterhalt wären sehr kostspielig. Man denke nur schon an die Vacuumpumpen um das ganze Rohrsystem leer zu pumpen.
    Die Fahrzeuge müssten stetig mit Sauerstoff gespeist werden, um die Insassen am Leben zu erhalten, denn es könnte keine Frischluft von aussen eingespeist werden. Was passierte, wenn ein Fahrzeug, aus was für Gründen auch immer, auf der Strecke stecken bliebe? Für wie lange bis zur Rettung einer vollbesetzten Kabine könnte der Sauerstoff reichen?
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  7. oshivan

    oshivan FDP

    Benutzer
    Registriert seit:
    25. 09. 2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    Geschlecht:
    männlich
    Warum sollte das ein Problem sein, wenn ein Fremdkörper die Hülle durchbohrt. Klar wäre es ein Problem. Aber warum sollten deswegen alle Passagiere sterben?
    Im Notfall kann man doch einfach die Ventile öffnen. Luft in die Röhre reinzukriegen ist einfacher als raus :)
    Das geht doch Ruck zuck.
    Das Problem kann man lösen indem man im Zug selber eine Vakuum Pumpe installiert, die ständig neue Frischluft in den Zug pumpt. Wird bereits heute schon so in Flugzeugen gemacht.

    Wie bereits erwähnt wird so ein Projekt wahrscheinlich an der Finanzierung / Rentabilität scheitern.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
Thema bewerten:
/5,

Diese Seite empfehlen