1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Strauss-Kahn...unschuldig ?

Dieses Thema im Forum "Internationale Medien und Schlagzeilen" wurde erstellt von Loser, 1. 07. 2011.

Strauss-Kahn...unschuldig ? 4.4 5 5votes
4.4/5, 5 Bewertungen

  1. Thomas_

    Thomas_

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    2. 06. 2005
    Beiträge:
    3.232
    Zustimmungen:
    0
    Das zeigt, dass es den Gegnern von Strauss-Kahn nur darum ging, seine Karriere mittels des Zur-Schau-Stellens von privaten Vergnügen, die niemanden (also auch nicht das schnöselhafte Boulevard-Publikum, das als Ersatz für ihr asexuelles Leben Geschichten darüber liest) etwas angehen, zu ruinieren. Reine Neidkultur des Pöbels eben! Aber eigentlich sollte solches Mobbing gestraft werden. Wir müssen uns das Moralisieren, das seit dem Grounding der Qualitätsmedien aus den USA zu uns hinüberschwappt, auf Kosten von begabten Eliten wie Kachelmann, Roland Nef, Polanski etc. nicht bieten lassen...
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. Natascha

    Natascha Guest

    Neuer Benutzer
    Eines muss man dem von der Bruni ausgelutschten Möchtegern-Napoleons zu Gute halten: Er hat seinen Gegenspieler, explizit als Lustmolch bekannt, professionnell abserviert. Aber es wird ihm nichts nützen, sein Problem ist Marine Le Pen und er wird nicht noch einmal Präsident. Vermutlich wird dann die Bruni lesbisch, sie will ja nahe an der Macht der Atombombe sein will.

    N.
     
  3. Moschtoepfu

    Moschtoepfu Guest

    Neuer Benutzer
    Wiiber, Champagner, Kaviar und so einer isch Sozialdemokrat. Dem Glönggi ghört de Schwanz abgschnette.
     
  4. Loser

    Loser Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    21. 04. 2008
    Beiträge:
    11.149
    Zustimmungen:
    6
    Geschlecht:
    männlich
    Naja, nicht alle entstanden dank Subventionen ;)
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  5. Natascha

    Natascha Guest

    Neuer Benutzer
    Die Anwälte des einstigen Top-Bankers wiesen alle Vorwürfe erneut zurück. Sie beharren darauf, dass der Franzose unschuldig ist und es zu einvernehmlichen Sex in dem Hotel gekommen war. Die Version von Dominique Strauss-Kahn ist bis heute in der Öffentlichkeit nicht bekannt
    http://www.bild.de/politik/ausland/dominique-strauss-kahn/zimmermaedch en-im-abc-interview-19060900.bild.html

    Immerhin hat er nun zugegen, dass es halt doch zum Sex gekommen ist. Ob er nun unschuldig ist oder nicht will ich nicht beurteilen. Aber nur schon diese Tatsache zeigt auf, dass so ein Perversling, man betrachte die billige Dame, glücklicherweise nicht mehr französischer Präsident werden kann.

    N.
     
  6. Hoschi

    Hoschi

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    29. 05. 2011
    Beiträge:
    1.054
    Zustimmungen:
    0
    bei der Nähe, die du zu Blocher haben willst, musst dir mit dem Bauerndepp seinen Arsch teilen.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  7. etabeta

    etabeta Guest

    Neuer Benutzer
    Dem Vernehmen nach ist der Strauss-Kahn eine Hormonsäule erster Klasse. Vielleicht waren seine Vorlieben dem Personal der Sofitel Belegschaft bekannt und es wurde ihm eine Falle gestellt. Vielleicht war es effektiv der Sicherheitschef, ein ehemaliger Geheimdienstler der Grande Nation, welcher die Angelegenheit auf die Schiene hob.

    Mal schaun wie sich die Sache entwickelt wenn er zurück in der Heimat ist. Da wartet ein Prozess auf ihn, welcher möglicherweise brisanter ist als das was jetzt in den USA abläuft.
     
Thema bewerten:
/5,

Diese Seite empfehlen