1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Referendum gegen das BÜPF

Dieses Thema im Forum "Initiativen / Abstimmungen / Wahlen" wurde erstellt von stop büpf, 8. 05. 2016.

Referendum gegen das BÜPF 4.7 5 3votes
4.7/5, 3 Bewertungen

  1. JohnnyHoliday

    JohnnyHoliday Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    15. 01. 2016
    Beiträge:
    1.801
    Zustimmungen:
    51
    Geschlecht:
    männlich
    Ist das ihre "Wissensbazis"?

    ...und die anderen Anschläge welche nicht stattgefunden haben?

    Mike Shiva hat noch eine freie Stelle.

    Das ist zu delikat.

    Warten sie, es kommt jemand vorbei!

    NDG? Meinen sie das hier?
    https://en.wikipedia.org/wiki/Notre-Dame-de-Grâce

    Sie verwechseln das mit GSM, GPRS, UMTS und LTE, die wurden alle im ersten Weltkrieg von Sammy Davis Junior für den Handyman entwickelt.
    https://www.bing.com/videos/search?...D2BD86F2BD46D367E267D2BD86F2BD46D36&FORM=VIRE

    Alle diejenigen, welche noch feucht hinter den Ohren sind.

    Das läuft unter Datenschutz, Herr "the base"!!!!!
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. thebaze

    thebaze

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    10. 05. 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-11/paris-attentate-taeter

    zitat: "Und viele waren den Sicherheitsbehörden gut bekannt.". übrigens schreibt man "wissensbasis" mit s, nicht z.

    das nachrichtendienstgesetz hat nichts mit dem büpf zu tun.

    feucht hinter den ohren? immerhin ist für uns das internet kein neuland.

    datenschutz? der ist unserem kompetenten gemeinderat ja offenbar nicht so wichtig.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  3. Forteleon

    Forteleon FDP

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    15. 04. 2014
    Beiträge:
    2.643
    Zustimmungen:
    201
    Geschlecht:
    männlich
    eine ziemlich naive sicht auf die abläufe. Tatsache ist, in beiden ländern wusste, man dass etwas in absehbarer zeit, nämlich tagen passieren würde. die genau vorhersage ist äusserst schwierig, da die Täter im netz vor der tat kaum spuren hinterlassen. die Aufklärung nachher basierte aber im wesentlichen aus Informationen, die ohne büpf eben nicht zu gewinnen oder nur nach langer zeit zu gewinnen wären.

    wir müssen uns hier keinen sand in die augen streuen lassen, wer behauptet, dass der is ohne zugriff auf die netze und ihre Infrastruktur bekämpfbar sei, irrt!
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  4. Forteleon

    Forteleon FDP

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    15. 04. 2014
    Beiträge:
    2.643
    Zustimmungen:
    201
    Geschlecht:
    männlich
    aber sicher, die Belgier haben dasselbe vor noch nicht allzulanger zeit auch behauptet ........
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  5. thebaze

    thebaze

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    10. 05. 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    dass die bedrohungslage in der schweiz anders ist als in belgien, bestätigt ihnen unser nachrichtendienst (sprich kompetente personen).

    der IS wird durch das neue BÜPF genau gar nicht bekämpft. das büpf dient der aufklärung, nachdem eine straftat bereits passiert ist, nicht der prävention. computer beschlagnahmen und durchsuchen darf die polizei jetzt schon, einfach nicht unbemerkt.

    und bei bagatelldelikten muss sie das auch künftig nicht, deshalb gibts das referendum. so kann das geschäft zurück in die räte, verbessert werden, und nochmals eingeführt werden.

    mich erstaunt es überigens ernsthaft, dass jemand wie sie gemeinderat ist. aber es wird wohl die legislative sein.

    good night, and good luck.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  6. JohnnyHoliday

    JohnnyHoliday Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    15. 01. 2016
    Beiträge:
    1.801
    Zustimmungen:
    51
    Geschlecht:
    männlich
    Na und, aller Anfang ist schwer!

    :Dthebaze auch! The base!
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  7. Forteleon

    Forteleon FDP

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    15. 04. 2014
    Beiträge:
    2.643
    Zustimmungen:
    201
    Geschlecht:
    männlich
    interessante Feststellung, ich glaube nicht, dass sie relevant ist, wenn ich den vor wenigen tagen durch den ndb (richtiger Name des dienstes in dem die kompetenten Personen arbeiten). abgesehen davon, dass darin die Gefahr als erheblich eingestuft wird, kann ich mich noch gut an die Präsentation des c ndb erinnern, in der er zum schluss kam, dass der daesh die migrationsströme nicht nutze, weil er andere Möglichkeiten hätte. das war vor einem jahr noch die Erkenntnis des dienstes. inszwischen wissen wir alle das der daesh die ströme massiv nutzt, weil sie ihm erlauben Personen unregistriert von und nach Europa zu bringen .......... soviel zur gefährdungsmessung. die Behauptung, dass sich die bedrohungslage von Belgien zu uns unterscheide mag durchaus richtig sein. die relevante Feststellung ist aber, dass sich beide bedrohungslagen über der roten Linie befinden .... abgesehen davon zeigt der ndb auf, dass die schweiz durchaus logistisch genutzt wird. vielleicht ist es auch nicht im Interesse von daesh logistische Rückzugsgebiete operativ zu nutzen .... vielleicht, nur wissen tuts niemand. vielleicht wäre darum ein bisschen mehr wissen um die dinge die sich da ereignen gar nicht schlecht .....:D
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
Thema bewerten:
/5,

Diese Seite empfehlen