1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Promille Grenze von 0,0??

Dieses Thema im Forum "Verkehrspolitik" wurde erstellt von Pollux, 17. 10. 2005.

Promille Grenze von 0,0?? 4.7 5 3votes
4.7/5, 3 Bewertungen

  1. Pollux

    Pollux Erfahrener Benutzer

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    13. 10. 2005
    Beiträge:
    1.247
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Dagmersellen
    AW: Promille Grenze von 0,0??

    Absolut einverstanden! :daumenobe Aus diesem Grund halte ich auch nichts von der Kampagne "Eins ist OK, zwei sind zuviel!" Diese liefert doch schon einen völlig falschen Ansatz. Wer fährt trinkt nicht, wer trinkt fährt nicht, was ist den daran so schwer zu verstehen? :confused: :eek:

    Das sehe ich eben gerade anderst. Während bei 0,5 Promille noch studiert wird obs wohl noch für ein Bierchen reichen würde steht bei 0,0 von vornherein fest, nein, es mag nichts mehr leiden. Es ist eben, wie oben, wieder eine Frage nach dem, aus meiner Sicht, richtigen Ansatz. Man wird weniger dazu verleitet, nach dem einen noch ein zweites Bier zu konsumieren. Weil es gar kein erstes geben darf, solange man mit dem Auto fahren will natürlich. ;)
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. Beat

    Beat Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    13. 10. 2005
    Beiträge:
    6.179
    Zustimmungen:
    228
    Ort:
    34°11'51.58S, 22°03'06.15E
    AW: Promille Grenze von 0,0??

    Zum Rückgang der abschreckenden Wirkung: Ich fürchte, es werden nicht genug Kontrollen durchgeführt und die Fehlbaren zuwenig drangenommen.

    Fahrtüchtigkeitstest: Ein etwas anspruchsvolles Wort. Aber ich meine, es wäre technisch relativ einfach, die Reaktionsgeschwindigkeit zu messen. Alkoholgenuss vermindert diese sehr bald, noch bevor man andere Symptome feststellt. Sie ist aber ein wichtiges Merkmal der Fahrtüchtigkeit.

    Ein kleines Kästchen mit vier farbigen Drucktasten und einer Anzeigelampe. Jedesmal, wenn die Lampe in einer Farbe aufleuchtet, muss die entsprechende Taste gedrückt werden. Ein Mikroprozessor misst die die Reaktionszeit und erstellt den Mittelwert einer gewissen Anzahl Versuche. Es könnte auch die Streuung der Werte als zusätzlicher Indikator verwendet werden (Sigma).
    Das Problem liegt darin, dass ein solches Verfahren im Gesetz beschrieben werden müsste und die Geräte von der EMPA abgenommen und vereinheitlicht sein müssten.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  3. Flink

    Flink

    Benutzer
    Registriert seit:
    14. 03. 2007
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schaffhausen
    AW: Promille Grenze von 0,0??

    Stimmt halt auch wieder... vielleicht sollte man mal einen Psychologen zurate ziehen :)
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  4. fragile

    fragile Erfahrener Benutzer Keine_Parteiangabe

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    16. 10. 2006
    Beiträge:
    3.825
    Zustimmungen:
    5
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Har Adar, Israel
    AW: Promille Grenze von 0,0??

    Ja - das wäre so etwa ein Ansatz, wie ich ihn mir vorstelle. Wenn ich den Aufwand für solche "Kästchen" in den Streifenwagen mit dem Aufwand von "Promilleriechern" in jedem Auto vergleiche, so kommen diese Kästchen jedenfalls deutlich besser weg. Sie treffen auch den Punkt viel eher. Denn:

    Als Unfallopfer ist mir's so ziemlich egal, ob ich überfahren wurde, weil einer zu viel Alkohol intus hatte, zuviel gekifft, zuwenig geschlafen, zu viele (oder unverträgliche) Medikamente geschluckt, oder was auch immer. Für mich fatal war, dass er nicht rechtzeitig abgebremst hatte...

    Aber: Ich bin mir bewusst, dass ich mit dieser Vorstellung so ziemlich auf verlorenem Posten stehe. Denn hierzulande wird gebüsst, wer mit bewährten Methoden erwischt werden kann. Innovation(en) - vor allem im Polizieberiech - sind nicht gefragt.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  5. Mondstein

    Mondstein Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    20. 09. 2006
    Beiträge:
    1.153
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Chur
    AW: Promille Grenze von 0,0??

    Alkohol führt nicht nur zu verminderter Reaktionsgeschwindigkeit, sondern auch zu Selbstüberschätzung, was im Strassenverkehr mindestens genau so gefährlich ist. Im Übrigen scheint es so, als ob betrunkene Autofahrer wesentlich mehr Angst davor haben von der Polizei erwischt zu werden als einen Unfall zu bauen. Was wohl nur unterstreicht das dass gängige Kontrollverhalten gerechtfertigt ist.
    Wichtig daran: Jeder kann Grundsätzlich selbst bestimmen wieviel er trinkt und ob er danach Auto fährt. Damit ist es möglich, dass ein alkoholisierter einen Unfall verursacht, obwohl der Fahrfehler eines anderen mitverantwortlich ist.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  6. Andreas

    Andreas erfahrener Benutzer fdp

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    19. 08. 2005
    Beiträge:
    1.470
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Zürich, Winterthur und Genf
    AW: Promille Grenze von 0,0??

    Zum Kästchen mit dem Reaktionstest;

    Hast Du schon einmal ein Computergane gespielt? Wenn Du es nämlich eine Weiele lang wiederholst, dann wirst Du schneller und reagierst gezielter.

    Umgesetzt auf den Reaktionstest; Wer regelmässig einen solchen Test macht, der WIRKT fahrtauglich, wer dies aber nicht macht (unabhängig von seiner Fahrtüchtigkeit) der fällt durch.

    So viel zu diesem Test.

    Was es braucht, ist klare, messbare, für alle gültige Grenzwerte wie der Alkoholpegel. wobei berücksichtigt werden muss, dass bei gewissen Menschen ein Grundpegel vorhanden sein kann (Medikamente, Nahrung mit minimalem Alkoholgehalt etc.).

    Diese Grenzwerte sind messbar, und könnten zum Beispiel dank Entwicklung der entsprechenden Technik, vor jeder Fahrt auch geprüft werden.

    Zumindest entstünde so eine messbare Rechtssicherheit.Der Autofahrer wüsste also vor der Abfahrt, ob er bei einer Verehrskontrolle durchkommt oder nicht. Das wäre bei einem Konditionsabhängigen Fahrfähigkeitstest nicht machbar.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  7. Beat

    Beat Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    13. 10. 2005
    Beiträge:
    6.179
    Zustimmungen:
    228
    Ort:
    34°11'51.58S, 22°03'06.15E
    AW: Promille Grenze von 0,0??

    :) Das könnte aus dem Nebelspalter kommen!
    :eek: Hast Du schon mal ein Computergame unter Alkoholeinfluss versucht?
    :confused: Wer so oft in die Kontrolle kommt, dass er auf dem Testgerät "konditions-trainiert" ist ???????
    :mad: Wieviel ist doch ein jeder Autofahrer auf seinem fahrbarem Untersatz "konditions-trainiert" und dennoch passieren soviele Unfälle wegen mangelnder Reaktionsgeschwindigkeit=Fahruntüchtigkeit!!
    :rolleyes: Eben! Diese "klare, messbare, für alle gültige Grenzwerte" werden von "Medikamenten, Nahrung mit Alkoholgehalt etc." beeinflusst, sind also nicht zuverlässiger Indikator für die Fahrtüchtigkeit.
    Die Reaktionszeit ist dagegen klar und eindeutig messbar, sie berücksichtigt auch andere, negative Einflüsse auf die Fahrtüchtigkeit (Medikamenten, Nahrung mit Alkoholgehalt etc., insbesondere die verstärkende Wirkung der Kombination von Alkohol, Drogen, etc. mit Medikamenten).

    :eek: Gerade dies ist doch sehr fraglich!
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. 03. 2007
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
Thema bewerten:
/5,

Diese Seite empfehlen