1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Mobilfunkwellen schädigen Nervenzellen

Dieses Thema im Forum "Vorsorge- und Gesundheitspolitik" wurde erstellt von Robert Keller, 25. 09. 2006.

Mobilfunkwellen schädigen Nervenzellen 4.5 5 4votes
4.5/5, 4 Bewertungen

  1. Beat

    Beat Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    13. 10. 2005
    Beiträge:
    6.215
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    34°11'51.58S, 22°03'06.15E
    AW: Mobilfunkwellen schädigen Nervenzellen

    Nein, bin ich nicht, aber sicher für den Benutzer. Und wer ist denn noch "Nichtbenutzer"?
    :confused:
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. Peter Hugentobler

    Peter Hugentobler

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    24. 11. 2005
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    AW: Mobilfunkwellen schädigen Nervenzellen

    @Beat
    Du gibst Dich sonst eigentlich recht kämpferisch, warum bei dem Thema Mobilfunk nicht

    Die Strahlung ist nun leider mal gentoxisch,
    und es gibt mittlerweile eine 40% Zunahme an Tumoren...
    Soll man einfach die klappe halten?
    http://www.diagnose-funk.ch/
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  3. streifentier

    streifentier svp

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    29. 11. 2009
    Beiträge:
    1.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Luzern
    AW: Mobilfunkwellen schädigen Nervenzellen

    Autohasser, Handy-Hasser, Raucherhasser*
    FREE YOUR HATE
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  4. sirdust

    sirdust

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    11. 02. 2008
    Beiträge:
    1.189
    Zustimmungen:
    0
    AW: Mobilfunkwellen schädigen Nervenzellen

    Leider fehlt immer noch die direkte verbindung zwischen mobilfunkstrahlen und einer erhöhung der Tumorerkrankungen. Wird ein direkter zusammenhang gefunden soll mann nicht die klappe halten aber bis dahin erscheint es mir als wenig sinnvoll was zu verschreien.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  5. Beat

    Beat Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    13. 10. 2005
    Beiträge:
    6.215
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    34°11'51.58S, 22°03'06.15E
    AW: Mobilfunkwellen schädigen Nervenzellen

    Sollte ein Kausalzusammenhang gefunden werden, was ich für durchaus möglich halte, müsste eruiert werden, ob die Schädigung von den Relaisantennen oder vom Handy ausgeht. Wie ich in früherem Post erklärte, verdächtige ich die Strahlung des Handy direkt am Ohr.
    Abhilfe wären Handies ohne Lautsprecher, sodass man gezwungenermassen ein "Handsfree-Hörer" benützen müsste, wärend das Handy in einer Tasche vom Gehirn entfernt strahlt.
    :cool:
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  6. sirdust

    sirdust

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    11. 02. 2008
    Beiträge:
    1.189
    Zustimmungen:
    0
    AW: Mobilfunkwellen schädigen Nervenzellen

    Na ob ich dann das handy was gefährlich strahlt in miener tasche in der nähe gewisser wichtiger organe halten wollen würde wäre zu bezweifeln.:D
    Aber grundsätzlich hast du natürlich recht, aber bis der beweis erbracht wurde wird mann die menschen kaum überzeugen können ihr heiss geliebtes und sehr nützliches überall erreichbar und status gadget beiseite zu legen. Und in der heutigen zeit hat ja fast jeder ein handy. Im übrigen wurden selbe anschuldigungen auch gegen hochspannungsleitungen u.ä. gemacht, der beweis wurde auch nach jahrzenten nicht erbracht. Die Mobilfunktechnologie ist einfach noch zu jung um langzeit studien seriös durchzuführen.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  7. streifentier

    streifentier svp

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    29. 11. 2009
    Beiträge:
    1.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Luzern
    AW: Mobilfunkwellen schädigen Nervenzellen

    Naja, ein gewisses „dumpfes“ Gefühl bleibt halt schon. So habe ich mich auch lange einem Smart-Phone verweigert. Nicht unbedingt wegen der Strahlung, sondern eher wegen Nichtgebrauchs. Mittlerweile muss ich aber auch zugeben, dass die Dinge schon sehr praktisch sind.

    Gerade die Apfel-Telefone sind offenbar als Strahler bekannt. Nokias wären da wohl besser. Die Theorie, dass gar nicht die Antennen das Problem sind, sondern eben die Telefone habe ich auch schon von einem Techniker gehört, der mal im Antennen-Business tätig war. Leider wurde aus genau diesen diffusen Gründen vom hiesigen Quartierverein eine neue/zusätzliche(?) Antenne abgelehnt.

    Irgendwie schon erschreckend, dass nach längerem IPhone-Telefonat der Kopf relativ heiss ist – unabhängig vom Gesprächsinhalt ;-) Bei „normalen“ Nokias (also ohne UMTS, kein Smartphone) war das nie so.

    Ich höre beim arbeiten gerne Web-Radios via 3G. Dabei wird das Ding auch sehr warm. Ich lege es aber möglichst weit weg von mir, mindestens einen halben Meter auf den Tisch, dass es mich nicht so bestrahlt.

    Das hat jetzt nichts mit Dekadenz zu tun – ganz im Gegenteil! Aber einen schlechten Handy-Empfang im Wohngebiet finde ich nicht gut. Man benötigt zusätzlich noch einen teuren Festnetzanschluss, und wer will heute noch so ein komisches Schnurtelefon? Also entscheidet man sich für ein Funktelefon. Dann kommen noch die ganzen WLANs hinzu, die heute auch viele Leute daheim haben.

    Im Grunde genommen wurden mit Smartphones „heikle“ Begehrlichkeiten geweckt. Der Datenverkehr und damit die Anforderungen an die Übertragungsraten dürften noch massiv zunehmen. Jetzt haben auch Laien die Möglichkeiten entdeckt und jeder möchte möglichst alles machen können, was er vom PC/Notebook kennt.

    Ich könnte mir vorstellen, dass früher oder später z. B. auch Autoradios einen „Internet-Tuner“ haben. Damit wird man mit Navigation, Strecken-Infos, Musik & News versorgt. Ob Internet-Broadcasting sogar UKW/DAB dereinst ersetzt vermag ich nicht zu beurteilen. Beschleunigend könnte aber die sozialistische Medienpolitik der CH durchaus wirken. Das Internet bietet längst all das, was uns der rote Moritzli zum Schutze seiner SRG-Funktionären verweigert.

    Ob’s viel bringt beim derzeitigen Stand der Wissenschaft sich gross darüber aufzuregen, weiss ich nicht. Beachtung schenken müsste man wohl auch Stromleitungen (in der Wand, freihängend, Bus/Zug) sowie Satellitensignale. Neuerdings auch noch Energiesparlampen. Soweit ich weis, entwickeln alle Geräte ab 50V ein elektromagnetisches Feld, das wohl eine gewisse „Gefahr“ darstellt.

    Solange keine/zu wenige gesicherte Erkenntnisse vorliegen, bleibt das wohl eine subjektive/politische Geschichte. Da glaube ich geht mehr Gefahr von der unkontrollierten Masseneinwanderung aus.

    Eine Entscheidung bleibt vermutlich zu treffen: Soll das Handy am Gehirn oder an den Genitalien strahlen? ;-)
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
Thema bewerten:
/5,

Diese Seite empfehlen