1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Mobilfunkwellen schädigen Nervenzellen

Dieses Thema im Forum "Vorsorge- und Gesundheitspolitik" wurde erstellt von Robert Keller, 25. 09. 2006.

Mobilfunkwellen schädigen Nervenzellen 4.5 5 4votes
4.5/5, 4 Bewertungen

  1. aristo

    aristo

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    17. 08. 2006
    Beiträge:
    2.000
    Zustimmungen:
    5
    AW: Mobilfunkwellen schädigen Nervenzellen

    Kann die nicht-ionisierende Strahlung
    des Mobilfunks Zellen schädigen?


    "Und Adlkofer fügt in einem weiteren Artikel hinzu, dass das
    Energie-Argument ohne Substanz ist denn: „Die nachgwiesenen gentoxischen Wirkungen kommen auf indirektem Wege zustande. Sie sind mit etlicher Wahrscheinlichkeit auf
    eine unmittelbar nach Beginn der Bestrahlung einsetzende Radikalbildung zurückzuführen (Friedman 2007, Lai 1997). Auf der Grundlage dieses Wissens erscheint uns der Ausschluss eines Gesundheitsrisikos zum jetzigen Zeitpunkt als ein unverantwortliches Unterfangen.“
    "
    http://www.diagnose-funk.org/assets/df_bp_thermisches-dogma_2012-01-20.pdf
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. brandi2-2

    brandi2-2 Keine_Parteiangabe

    Benutzer
    Registriert seit:
    18. 11. 2006
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zürcher Weinland
    AW: Mobilfunkwellen schädigen Nervenzellen

    Da gibts nur eins: Wanderschuhe anziehen und ins nächste mobilfunkfreie Land ziehen.
    Es wird sich da schon ein Berg finden, von wo aus man seiner Liebsten eine Nachricht per Rauchzeichen zukommen lassen kann.
    Übrigens: Als es noch kein Elektrosmog, keine radioaktive Verseuchung, keine Vergiftung durch Agrarchemie, kein Feinstaub von Dieselmotoren usw. usw. gab, hatten die Menschen eine Lebenserwartung von 40 Jahren, heute sind wir bei 85 Jahren. Tendenz steigend.
    Was soll die Aufregung?:idontno:
    Dabei können wir fröhlich weiter die Landschaft zubetonieren und uns als übersatte Ignoranten über ach so gefährliche Dinge aufregen. Aber das ist ja ein anderes Thema.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. 04. 2012
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  3. Vox borealis

    Vox borealis Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    31. 05. 2009
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    61
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Helsinki/Basel
    AW: Mobilfunkwellen schädigen Nervenzellen

    Ja, weisst du Brandi, den aristo kennen wir hier als hyperempfindlichen User, der wegen kleinsten Emissionen einen Professoren herzitiert, der uns das Fürchten beibringen soll.

    Wir, die in die Jahre gekommen sind, wurden z.B. in den 50er Jahren gross. Da gab es alle möglichen legalen Umweltgifte, DDT, Formaldehyde, Blei im Benzin, Russ aus Kohlenfeuerungen, Asbest usw, usf. - Und jetzt? Man sagt, immer mehr von uns hätten gute Chancen 90 oder gar hundert zu werden.;-)
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  4. aristo

    aristo

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    17. 08. 2006
    Beiträge:
    2.000
    Zustimmungen:
    5
    AW: Mobilfunkwellen schädigen Nervenzellen

    Danke, Leute, es geht mir vor allem um Optimierung und Qualitätsicherung,
    konkret ist es so, dass Krebs ein grosses Problem darstellt, und immer mehr Leute davon betroffen sind. Wenn wir von Handystrahlung sprechen, dann sind das vor allem Hirntumore... jeder hat in seinem Umfeld Menschen die an Krebs erkrankt und gestorben sind, – es geht auch um Ökonomie: Volkswirtschaft. Lieber mehr über Prävention sprechen, als teure, unheilbare chronische Krankheit über Jahre hinweg therapieren...

    Es ist nicht blinder Alarmismus, auch ich nutze ein Smartphone, trotzdem sollten wir als Nutzer die Gefahren und Risiken diskutieren dürfen, ohne gleich in eine technikfeindliche Ecke abgeschoben zu werden. Wenn ihr Denk- und Redeverbote wollt, dann könnt ihr Euch ja mit Nordkorea zusammentun.

    Es ist auch nicht abzustreiten, dass Diskussionen und Studien zu diesem Thema die Handyhersteller sensibilisiert haben und sie dazu bewogen haben die Strahlung zu reduzieren...

    Hirntumore sind definitiv wissenschaftlich erwiesen
    http://www.diagnose-funk.org/politik/politik-int/hirntumore-wissenschaftlich-definitiv-erwiesen.php
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  5. Komisch

    Komisch Parteilos

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    26. 10. 2013
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    7
    Geschlecht:
    männlich
    Für die welche es interessiert.
    Ich war an einem 3 Tägigen Kongress in Bad-Krozingen über Elektrosmog.
    Unter vielen anderen, war auch Barrie Trower als Referent dabei.
    Hier ein Toutube Video von Ihm auf Englisch und eines auf Deutsch übersetzt.

    https://www.google.ch/#q=Barrie Trower
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
Thema bewerten:
/5,

Diese Seite empfehlen