1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Immigrantenübergriffe

Dieses Thema im Forum "Trollwald" wurde erstellt von safado, 27. 01. 2009.

Immigrantenübergriffe 4.4 5 5votes
4.4/5, 5 Bewertungen

  1. AdiB

    AdiB

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    9. 05. 2008
    Beiträge:
    2.461
    Zustimmungen:
    0
    Ja ja, nach jedem Kriminalfall, nach jeder Verurteilung: immer dasselbe Lied, immer sind sich alle einig, das ganze Land suhlt sich in Hasstiraden gegen die Politk, die Justiz und die bösen Ausländer. Alles bekannt. Das Urteil ist selbstverständlich NIE hart genug, und auf jeden Fall werden immer die Ausländer bevorzugt. klar und logisch - das war ja schon im Voraus klar. Also, reden wir doch nicht weiter um den heissen Brei, um das Tabu herum: Die Wiedereinführung der Todesstrafe wäre die einzige Konsequenz dieser nur in eine Richtung zielenden Diskussion...

    Ich frage mich wirklich, wie weit das noch gehen wird: Haben wir in 10 Jahren die Selbstjustiz legalisiert, werden Strafgerichte abgeschafft? Die Repressions-Paranoia erreicht immer neue Höhepunkte.

    Zum konkreten Fall: Klar, die Täter hätten auch nach meiner Ansicht eine noch höhere Strafe verdient, zumal sie äusserst skrupellos und ohne ein klares Motiv gehandelt haben-da wäre durchaus eine Verurteilung wegen Mord (Art. 112 StGb) dringelegen. Nur konnte eben der direkte Vorsatz nicht nachgewiesen werden (lediglich indirekter bzw. Eventualvorsatz), und das genügt halt nicht für 112 StGB. Immerhin sind die Richter nicht auf die Argumente der Verteidigung eingegangen und sind den Anträgen der Staatsanwaltschaft weitestgehend gefolgt.

    WIr müssen aber auf der anderen Seite- wie scfhon so oft wiederholt - aufpassen, dass wir uns nicht nur von den Emotionen leiten lassen und nicht beginnen, nur nach dem Grundsatz
    zu urteilen. Wir haben immerhin eine Aufklärung durchgemacht, eine Verfassung, die den Staat dazu verpflichtet, verhältnismässig zu handeln und Formen erniedrigender Behandlung absolut verbietet.

    Dass zur Bekämpfung von Kriminalität nicht nur Repression, sondern auch Prävention nötig ist, wird leider immer mehr vergessen heutzutage. Antworten wir auf Verbrechen mit immer mehr Härte und Unnachgiebigkeit, stellen wir uns immer mehr auf die Stufe der Gewalttäter. Und genau das versucht der Rechtsstaat mit seinem Gewaltmonopol zu verhindern.
    -Wir erleben m.E. einen zunehmenden Anti-Humanismus,-sowohl auf Seiten der Straftäter, die immer weniger von schrecklichen Gewalttaten zurückschrecken, als auch auf der Seite der Gesellschaft, die immer mehr blinde Rache fordert. Dies wohl als Preis für den Zerfall der traditionellen Familie...

    Ach ja, ob die Täter nun einen Schweizer - oder einen anderen Pass besitzen, ist für mich wenig relevant. Auf jeden Fall müssen die beiden Haupttäter dsa Land nach dem absitzen der Strafe verlassen. Ausbürgerung des dritten Täters kommt jedoch nicht in Frage.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. Loser

    Loser Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    21. 04. 2008
    Beiträge:
    11.149
    Zustimmungen:
    6
    Geschlecht:
    männlich
    @AdiB
    Gutes Posting

    Die Strafe ist meiner Meinung nach auch zu tief, entspricht aber den gesetzlichen Möglichkeiten wenn der direkte Vorsatz fehlt oder nicht bewiesen werden kann (so hab ichs verstanden). Ich hoffe nur, das dies auch ein Zeichen an die skrupellosen Schläger, gleich welcher Nation, ist.

    Betreffend Zerfall der traditionellen Familie; es dünkt mich komisch, das eben die ausländischen Schläger, die Traditionen der eigenen Familie hochhalten, die Werte des Gastlandes aber nicht oder nur wenig. Hier sollte man bei der Einwanderung/Reise mal klipp und klar die Werte unseres Landes klarstellen. Man könnte diese in schriftlicher Form (je nach Landessprache) aushändigen. Ehrenmorde, Blutrache und dergleichen auch mit aller Härte bestrafen, hier bin ich sogar der Meinung, das die Eltern ebenfalls zur Rechenschaft gezogen werden müssen. Sie sind diejenigen, die die Verantwortung tragen bei der Erziehung, was auch Werte vermitteln anbelangt. Ich mache aber keinen Hehl daraus, das da so einige Schweizer Mamis und Papis auch reinrasseln würden.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  3. AdiB

    AdiB

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    9. 05. 2008
    Beiträge:
    2.461
    Zustimmungen:
    0
    Naja, dieser
    der SVP...Juristisch ist das höchst heikel. Man müsste den Eltern eine juristsch haltbare Anstiftung oder Gehilfenschaft zu den Gewalttaten nachweisen können, und das ist in den meisten Fällen kaum möglich. Denn wie lässt sich beweisen, dass zwischen den konservativen Wertvorstellungen der Eltern und einer Gewalttat ein direkter Zusammenhang besteht? Die allermeisten ausländischen Eltern werden ob der kriminellen Taten ihrer Kinder genauso schockiert sein wie Schweizer Eltern. Nur für jene Eltern, die Gewalttaten ihrer Kinder ausdrücklich billigen oder gar forcieren, wäre eine Strafe und/oder Ausweisung gerechtfertigt.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  4. Guest

    Guest Guest

    Neuer Benutzer
    Dem safascho geht es aber nicht um Damiano, der ist ihm völlig egal, es geht ihm auch nicht um die Familie, das Urteil (
    ), Kriminalität zu verhindern usw.
    Der einzige Grund und Zweck, dass er diesen Thead eröffet hat ist, dass er gegen Ausländer hetzen kann.
     
  5. safado

    safado Guest

    Neuer Benutzer
    @Bänzli

    Dem safascho geht es aber nicht um Damiano, der ist ihm völlig egal, es geht ihm auch nicht um die Familie, das Urteil (
    ), Kriminalität zu verhindern usw.
    Der einzige Grund und Zweck, dass er diesen Thead eröffet hat ist, dass er gegen Ausländer hetzen kann.

    Und alle Medien haben es ebenfalls gebracht. Nach @Bänzli wohl deshalb, damit sie gegen die Ausländer hetzen können.


    Ob da der safascho dahintersteckt?

    Bist Du sicher, dass da nicht die Journalisten dahinterstecken?
     
  6. razzar

    razzar

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    6. 03. 2007
    Beiträge:
    13.704
    Zustimmungen:
    526
    @Bünzli

    Fällt dir nichts noch blöderes ein als denonzieren oder jemanden schlecht darstellen der den Durchblick hat? Bist du neidisch um safados Intelligenz? Ach komm, da passen noch ein paar Tief-Niveau-Wörter wie
    in deinen Text. Das hatten wir schon WÄHREND die drei den anderen grad töteten, und du wirst ein friedliches Zusammensein noch weiter in Zukunft bekämpfen.

    Also wer ist hier Fascho?
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  7. AdiB

    AdiB

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    9. 05. 2008
    Beiträge:
    2.461
    Zustimmungen:
    0
    Ein friedliches Zusammensein erreichen wir aber auch nicht, wenn wir ständig die staatlichen Institutionen schlechtreden und faktisch Selbstjustiz fordern. Der öffentliche Frieden ist nur mit der Respektierung des staatlichen Gewaltmonopols möglich.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
Thema bewerten:
/5,

Diese Seite empfehlen