1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Glück Auf

Dieses Thema im Forum "Neu hier?" wurde erstellt von Elfer, 7. 03. 2016.

Glück Auf 4.7 5 3votes
4.7/5, 3 Bewertungen

  1. Conchita M

    Conchita M Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    20. 11. 2014
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    60
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Irgendwo im Säuliamt
    Das ist totaler Murks. Ein Vorwurf, der immer wieder vorgebracht wird. Ich kenne kein wichtiges deutsches Forum in dem ein Beitrag, der weder hetzerisch noch rassistisch wäre und in angemessener Form vorgebracht wird, gelöscht würde weil er eine Minderheitenmeinung repräsentiert.

    Es ist wahr, dass manche Nutzer ihrerseits ein wenig vorschnell mit dem Begriff "Nazi" umgehen und ihn unpräzise verwenden. Nicht jeder Mensch, der ein intoleranter, rassistisches, sexistisches oder autoritätsgläubiges Weltbild vertritt, ist automatisch ein Nazi. Manch einer ist schlicht ein Rassist, ein Faschist, ein Sexist oder einfach ein Arschloch. In einem Forum, wo sich auch Nazis, Rassisten, Faschisten, Sexisten und Arschlöcher Äußerungen tätigen, ist es natürlich auch absolut legitim, diese "Nazis", "Rassisten", "Faschisten", "Sexisten" oder "Arschlöcher" zu nennen.

    Dass man in diesem Forum toleranter gegenüber Arschlöchern und Konsorten ist liegt wohl an drei Faktoren:
    1. Die Schweiz hat nie eine faschistische Diktatur erlebt und ist von daher kein gebranntes Kind.
    2. Der Traffic im Forum ist lächerlich gering und es ist kein Forum, das in irgendeiner Form meinungsbildend in der Schweiz wirkt. Foren wie bei Spiegel Online, Focus oder auf Heise haben tatsächlich eine beträchtliche gesellschaftliche Reichweite, mindestens in gewissen Kreisen und deren Moderatoren haben von daher auch eine ganz andere Verantwortung als die von politik-forum.ch
    3. Wenn man sich das Gros der Beiträge auf diesem Forum anschaut, scheinen Arschloch-und-Konsorten-Positionen durchaus Mainstream zu sein, vielleicht nicht die absolute Mehrheit, aber wenn nicht, immerhin die größte Minderheit.

    Des Weiteren gilt: Jeder Forenveranstalter übt auf seinem Server das Hausrecht aus. Er braucht nicht alles, was gepostet wird, zu publizieren und kann Beiträge auch nach eigenem Gutdünken löschen.
    Wenn ich meine Positionen auf rassistischen, geschichtsrevisionistischen oder Maskulisten-Foren poste, verschwinden die auch sofort oder ich werde mit Begriffen bedacht, von denen "Feminazi" noch einer der harmlosesten ist (Alles schon passiert). Aus gutem Grund zeige ich nirgendwo im Netz mein Gesicht (außer auf meinem ganz privaten Facebook - und nein, als "Conchita Méndez" findet man mich weder dort, noch sonst irgendwo, wo es privat oder beruflich relevant sein könnte). Den Fehler habe ich einmal gemacht - nie wieder.

    Die Frage ist allerdings, warum jemand versuchen sollte, den 12 Jahren Nazi-Diktatur irgendwelche positiven Seiten abzugewinnen, außer um deren Verbrechen irgendwie zu relativieren? Ja, ohne die Nazis gäbe es mich gar nicht¹, denn zwei meiner Großeltern haben sich auf einem KdF-Schiff kennen gelernt. Muss ich jetzt den Nazis für mein Leben dankbar sein? Bullenscheiße!

    Kritik an Israel und der Siedlungspolitik wird in Deutschland reichlich geäußert. Gerade in "linken" Foren finden sich genug Stimmen, die sogar Terrorismus gegen die israelische Zivilbevölkerung mit eben jener Politik rechtfertigen - obwohl fast die Hälfte der Israelis eindeutig gegen diese sind. Nur sind sie eben knapp in Minderheit.

    Die Ablehnung der "Willkommenskultur" (die Merkel in meinen Augen nie wirklich forciert hat) ist absoluter Mainstream in fast allen deutschen Foren.

    Wovon, zum Teufel, sprichst du dann eigentlich?

    CM



    ¹So haben sie also ganz direkt dafür gesorgt, dass eine gemischtrassige feministische Lesbe hier und anderswo ihre Sicht der Dinge verbreiten kann. Vielleicht überdenkst du jetzt noch mal deine Haltung zu deren "Errungenschaften"?
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. Nebelhorn

    Nebelhorn

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    28. 01. 2016
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Nun, wovon ich spreche, geht deutlich aus meinem Beitrag hervor: Es ist die Unduldsamkeit von gewissen Moderatoren gegenüber Beiträgen in deutschen Foren, die nicht dem Mainstream bzw. der gängigen Meinungsmache entsprechen. Da mir diese Manipulation immer mehr auf den Geist ging, bin ich hierher gekommen. Dieses Forum toleriert auch sehr unbequeme Meinungen, was in einem Forum eigentlich selbstverständlich sein sollte. Dabei bin ich natürlich gegen Unflätigkeiten, persönliche Beleidigungen und ähnliches. Wenn ich jedoch behaupte, der Nationalsozialismus hatte auch positive Elemente für breite Teile der damaligen deutschen Bevölkerung, dann ist das eine Wahrheit und keine an den Haaren herbeigezogene Propaganda. Diese Feststellung gilt spätestens bis zum Ausbruch des zweiten Weltkrieges.
    Aus meinem Bekanntenkreis wurde immer wieder lobend erwähnt, dass während der Zeit des Nationalsozialismus die Kriminalität in der deutschen Bevölkerung auf ein absolutes Minimum gesenkt wurde. Eine Frau konnte stundenlang in abgelegenen Gebieten oder bei Nacht unterwegs sein, ohne etwas befürchten zu müssen. Und was haben wir heute?
    Diese Wahrheit schliesst die politischen, polizeilichen und militärischen Verbrechen gegen Andersdenkende, Fremdkulturelle und andere Völker wahrheitsgemäss aber nicht aus.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
Thema bewerten:
/5,

Diese Seite empfehlen