1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Europa ist traumatisiert...

Dieses Thema im Forum "Vorsorge- und Gesundheitspolitik" wurde erstellt von Reto Bieri, 12. 09. 2015.

Europa ist traumatisiert... 4.6 5 5votes
4.6/5, 5 Bewertungen

  1. Commodore

    Commodore Keine_Parteiangabe

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    19. 01. 2010
    Beiträge:
    6.054
    Zustimmungen:
    416
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Pfäffikon SZ
    ich halte eine Integration von Flüchtlingen ebenfalls für ein Treppenwitz. Dies ist ja nicht der Sinn Schutz zu bieten oder vor Verfolgung zu schützen, sondern eine verdeckte Einwanderung.
    Deshalb sollten alle Flüchtlinge und Schutzbedürftige, wenn die Gefahr gebannt ist, wieder zurückreisen. Weil sie dies nur selten tun, braucht es eben Internierungslager, damit sie nicht untertauchen können. Für Schutzbedürftige ist dies keine Demütigung. Jedem Schweizer Soldaten wird dies auch zugemutet.

    C.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. goto alex

    goto alex Keine_Parteiangabe

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    2. 07. 2016
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    6
    Geschlecht:
    männlich
    Das Kernproblem ist und bleibt die rasant steigende Überbevölkerung. Da hilft alles nichts so lange man die nicht in den Griff bekommt. 7 Milliarden Menschen, wahrscheinlich sind es eher 8. Da viele Länder gar nicht so genau zählen und nur Leute mit zählt die schon mal eine ID gemacht haben. Bis in 25 Jahren werden es 12, bis in 50 Jahren 16 usw. Wo sollen die alle wohnen, was fressen die und vor allem was sollen die arbeiten. Wenn alles automatisiert ist.
    Habe vor kurzem eine interessante Studie gehört. Die sagt wenn es mehr als 3 Junge auf einen Alten gibt, ist die Wahrscheinlichkeit eines Bürgerkrieg hoch. Da die Jungen keinen Platz haben. Keine Arbeit, keine Zukunft. Also wander die aus, nur wohin. Denn es gibt nirgendwo noch Platz. Darum wollen die auch nicht zurück. Wohin sollen sie zurück. So explodiert auch bei uns die Bevölkerungszahl. Ein Teufelskreis, ohne Ausweg.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  3. razzar

    razzar

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    6. 03. 2007
    Beiträge:
    13.702
    Zustimmungen:
    526
    Sprichst du damit indirekt an, dass unser System ein Kernproblem bildet, weil es auf unendliches Wachstum setzt? Denn immerhin gibt es nicht wenige wichtige Wirtschaftszweige wie Energie, Nahrung, Versicherungen, Bau und Immobilien, Luxusgüter uvm. die darauf angewiesen sind dass es immer mehr Menschen gibt, die gewisse Produkte zum Teil sogar zum Überleben benötigen. Wo bliebe das so sehr wichtige Wachstum wenn wir nicht mehr Energie, mehr Nahrung, mehr Versicherungen oder mehr Wohnraum schaffen können?
    Der freiwillige Verzicht auf Menschenwachstum mit z.B. einer Zweikindpolitik pro Familie (pro zwei Elternteile) bedarf einer völlig extremen Umstrukturierung unseres Wachstumsdenkens. Das heisst, ohne ein totales Überdenhaufenwerfen unserer wirtschaftlichen Prinzipien, müssen wir akzeptieren, dass das Ziel die totale Verdichtung von Menschenmassen sein muss. Auch wenn dies ein Mehrfaches von dem ist was wir anzahlmässig jetzt sind.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  4. JohnnyHoliday

    JohnnyHoliday Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    15. 01. 2016
    Beiträge:
    1.801
    Zustimmungen:
    51
    Geschlecht:
    männlich
    Das grösste Problem ist Afrika:

    http://www.lilienberg.ch/aktuelles/veranstaltungen/die-demographie-afrikas-im-21-jahrhundert-51.html

    Das was wir an Wirtschaftsflüchtlingen aus Afrika erleben, ist erst der Anfang!

    Der hier ist ursprünglich auch aus Afrika.

    http://www.msn.com/de-ch/sport/olym...eder-zu/ar-BBw7I8t?li=AAaWcEG&ocid=spartandhp
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. 08. 2016
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  5. Commodore

    Commodore Keine_Parteiangabe

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    19. 01. 2010
    Beiträge:
    6.054
    Zustimmungen:
    416
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Pfäffikon SZ
    Die Eindämmung des Bevölkerungswachstums wäre ein richtiger Ansatz, leider z.B. in Afrika ohne Erfolg und nicht durchsetzbar. Man kann ja nicht einen künstlichen Krieg führen oder einen künstlichen Tsunami organisieren. Oder hat man dies schon einmal ausprobiert? Auf jeden Fall wird dies eine riesige Herausforderung für die nächsten Generationen.

    Bestes Beispiel: Nigeria hat heute etwa 180 Mio. Einwohner. Die Hälfte davon sind unter 16 Jahren. Wenn die Gebärmaschinerie dort dann einsetzt, haben die im Nu ganz Europa überholt. Dies dürfte alles noch sehr spannend werden.

    C.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  6. razzar

    razzar

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    6. 03. 2007
    Beiträge:
    13.702
    Zustimmungen:
    526
    Wir können nicht die Welt aufnehmen, und es ist bestimmt auch nicht vorgesehen die Welt aufzunehmen. Irgendwann ist das Aufnahmevermögen Europas ausgelutscht und es muss uns, so krass es klingt, egal sein wie sich andere Kontinente selber zerstören. Aber unbedingt grad mit möglichen Hilfsmittel Umweltkatastrophen auslösen um ganze Völker zu verkleinern, darf nicht das Ziel sein. Eher sie in ihrem eigenen Sumpf fortschreiten (oder untergehen) lassen wenn sie selber nichts vernünftiges unternehmen wollen.
    Die Afrikaner würde es bestimmt auch nicht stören, wenn unsere westliche Regierung ein gewalttätiges "Verkleinerungsprogramm" für die eigene Bevölkerungsanzahl durch führt. Und ganz bestimmt kommen sie dann nicht hier her um unsere "Diktatoren" daran zu hindern.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  7. Rico

    Rico FDP

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    21. 05. 2006
    Beiträge:
    1.710
    Zustimmungen:
    20
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Mittelland
    Interessant. Wenn Du aber im AHV-Thread nachschaust, wird genau das Gegenteil befürchtet: Es gibt immer weniger Junge auf 1 Alten, weshalb weniger Geld in die AHV fliesst und die "gierigen Alten" die AHV leerfressen ...
    So zitiert eben jeder die "Studie" (haha), die ihm gerade das erzählt, was er hören/lesen möchte.

    Also, was nun: Gibt es Bürgerkrieg, weil es immer mehr Junge pro Alten gibt oder geht die AHV pleite und die immer weniger einzahlenden Jungen werden mal keine Rente mehr erhalten?
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
Thema bewerten:
/5,

Diese Seite empfehlen