1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Eine kleine Geschichte zu den Medien

Dieses Thema im Forum "Internationale Medien und Schlagzeilen" wurde erstellt von Alexander, 8. 05. 2016.

Eine kleine Geschichte zu den Medien 4.7 5 3votes
4.7/5, 3 Bewertungen

  1. Alexander

    Alexander Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    29. 04. 2011
    Beiträge:
    3.045
    Zustimmungen:
    572
    Ort:
    Luzern
    @Pallas Athene

    Schöner Beitrag, volle Zustimmung!

    Wie ich in den beiden Threads zu den US-Präsidentschaftswahlen auch bereits erwähnte, werden die Amerikaner bei diesen Wahlen gar nicht zwischen zwei grundlegend verschiedenen Richtungen wählen können. Sie haben auf der einen Seite den rechtspopulistischen Demagogen Trump, der im wesentlichen selber keine Ahnung hat, wofür er eigentlich steht und jedem Idioten den dümmsten Dreck erzählt, wenn er glaubt, dass es das ist, was der hören will - und auf der anderen Seite die rechte Systempolitikerin (und ehemalige Republikanerin!) Clinton, die ihre Meinung ebenfalls je nach "Tageskurs" um 180° anpasst und seit Jahrzehnten bei den übelsten Ganoven des Landes ein und ausgeht. Die haben beide keinen politischen und/oder moralischen Kompass.
    Der eine ist ein "Spieler", der schaut, wie weit er es mit den perversesten Lügen und Bluffs eigentlich in kurzer Zeit bringen kann in der Welt - und die andere ein Machtgeschöpf, die ihr ganzes Leben lang alle Rädchen so zu drehen versucht, um an der Spitze zu landen.

    Gore Vidals Spruch trifft bei diesen Wahlen mal wieder hervorragend zu:

    “There is only one party in the United States, the Property Party … and it has two right wings: Republican and Democrat.”


    Es ist wie du (@PA) sagst, abolut zum kotzen, dass Hillary, wenn sie denn gewählt wird (und das wird sie) nachher noch als die Siegerin der Vernunft, der Menschlichkeit blablabla dastehen wird.


    Deinen letzten Satz würde ich allerdings etwas modifizieren:

    Nicht:
    Es ist geradezu schmerzhaft, wie dämlich man eigentlich sein kann, um Korrespondent der einflussreichsten deutschen Onlinezeitung im mächtigsten Land der Welt zu werden
    Sondern:
    Es ist geradezu schmerzhaft, wie dämlich man eigentlich sein muss, um Korrespondent der einflussreichsten deutschen Onlinezeitung im mächtigsten Land der Welt zu werden


    Wobei das "dämlich" vielleicht auch noch durch "käuflich" zu ersetzen ist. Wer weiss. Dass die grossen deutschen Chefredaktionen ja allesamt mit strammen Mitglieder von Pro-USA-Lobbyvereinen durchdrungen sind, ist schliesslich hinlänglich bekannrt.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
    Pallas Athene gefällt das.
  2. Pallas Athene

    Pallas Athene Keine_Parteiangabe

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    8. 09. 2014
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    60
    Die hier ist auch so ein Beispiel:
    Maybe talk of new European sanctions, this time focused on Russia’s attitude in Syria? There are no easy solutions. But as long as the US and Russia are alone at the negotiating table, European interests will suffer. Not to mention those of Syrian civilians.

    Jaa, wieso auch nicht? Irgendwas muss Europa ja mal machen, auch wenn es dafür keine Gründe gibt (angesichts aller möglichen Aktionen anderer Länder, gegen die dann niemand Sanktionen verhängen will) und die Sache null Zusammenhang mit dem Artikel hat.o_O
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  3. Alexander

    Alexander Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    29. 04. 2011
    Beiträge:
    3.045
    Zustimmungen:
    572
    Ort:
    Luzern
    Ein bisschen weniger subtil funktioniert die Sache in Polen, wo die rechtskonservative Junta inzwischen die staatlichen Medien gleichgeschaltet hat:

    Obama hat nämlich anlässlich des NATO-Gipfels sanfte Kritik an der Aushöhlung des Rechtsstaates durch die polnische Rechtsregierung gewagt. Die Polen vor den Fernsehschirmen haben davon allerdings nichts mitbekommen, dann das Fernsehen hat den Originalton einfach rausgeschnitten und eine polnische Übersetzung drübergelegt, welche das Gegenteil dessen gesagt hat, was Obama tatsächlich sagte.

    Während Obama also tatsächlich dazu aufgerufen hat, man müsse darauf hinarbeiten, die demokratischen Institutionen zu erhalten und die USA seien besorgt wegen dem, was die poln. Regierung mit dem Verfassungsgericht anstelle, kriegten die Polen am TV zu hören, dass Obama die demokrastische Entwicklung gepriesen und Polen als weltweites Vorbild für Demokratie genannt habe :rolleyes:

    Ein kleiner Vorgeschmack auf das, was passieren würde, wenn die SVP dereinst neben den Printmedien auch noch die SRG in die Finger bekäme ;)
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  4. Commodore

    Commodore Keine_Parteiangabe

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    19. 01. 2010
    Beiträge:
    6.054
    Zustimmungen:
    416
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Pfäffikon SZ
    Stell Dir vor, wir hätten keine Weltwoche und keine BAZ. Dann hätten ALLE Medien - der Lead läge bei den Ringier Stricher und dem Rotfunk -, eine Art Mix zwischen Stürmer & Prawda.

    C.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  5. Ginestra

    Ginestra Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    16. 01. 2011
    Beiträge:
    3.666
    Zustimmungen:
    218
    Geschlecht:
    männlich
    Donald Trump ist nicht so schlecht wie er von der Goldman-Sachs-Medien gemacht wird.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  6. Commodore

    Commodore Keine_Parteiangabe

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    19. 01. 2010
    Beiträge:
    6.054
    Zustimmungen:
    416
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Pfäffikon SZ
    Hahaha.....sage ich ja schon lange.
    Sie war vorher bei den Republikanern und jetzt bei den Demokraten und bei ihm ist es genau umgekehrt.
    Dies zeigt doch auf, dass es weder um Werte oder um eine bestimmte Politik geht, sondern nur um Narzismus.

    Vorteil Trump, weil dieser wenigstens weniger imperialistische und kriegerische Politik machen würde. Er war im Gegensatz
    zu Hillary auch gegen den Irak Krieg und ist systemkritisch. Ob dies allerdings dann nachhaltig ist, ist auch fraglich.

    C.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
Thema bewerten:
/5,

Diese Seite empfehlen