1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

E-Voting

Dieses Thema im Forum "Initiativen / Abstimmungen / Wahlen" wurde erstellt von Beat, 3. 03. 2019.

  1. Beat

    Beat Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    13. 10. 2005
    Beiträge:
    6.217
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    34°11'51.58S, 22°03'06.15E
    Das scheint mir denn doch etwas sehr hypothetisch zu sein:

    E-Voting: Stimmen lassen sich im grossen Stil kaufen

    Das E-Voting-Schreckensszenario sieht folgendermassen aus: Im Internet taucht kurz vor einem Abstimmungssonntag eine Website auf, deren Urheber nicht zu eruieren sind. Die Interessengruppe – ein fremder Staat vielleicht – bietet Schweizer Bürgerinnen und Bürgern 50 Franken für ihre Stimme an. Diese müssen ihren Stimmrechtscode hinterlegen und dem Abstimmungsmanipulator für kurze Zeit die Kontrolle über den Heimcomputer überlassen. Das alles geht komplett anonym. Es wäre nachträglich unmöglich festzustellen, welche Stimmen gekauft worden wären.

    Mein Stimme wäre also gerade mal Fr. 50.- wert.

    Also 1. mal müsste ich so per Zufall auf diese Webseite stossen, eine von Millionen.
    2. müsste ich so ein Depp sein, die Benutzung meines Computers einem anonymen Unbekannten zu überlassen, und erst noch meinen Stimmrechtscode preiszugeben. Wer garantiert, dass dieser die Kontrolle nach "kurzer Zeit" wieder beendet? Wer garantiert, dass er dann auch zahlt?
    All das für Fr. 50.- ? Zudem wäre das strafbar.

    Abgesehen davon, Stimmen kaufen kann man auch ohne E-voting. Das ist auch im traditionellen Abstimmungsverfahren möglich.
    Ausserdem ist das im Parlament gang und gäbe: Lobbying ist doch nichts anderes als Stimmenkauf. Palamentarier mit VR-Mandaten sind doch gekaufte Parlamentarier, gekaufte Stimmen.

    Ich bin der Meinung, dass wenn wir genügend Internetsicherheit schaffen können, um Millio-Fr.- Bankgeschäfte über Internet abzuwickeln, es auch möglich sein sollte, Stimmabgabe mit Sicherheit zu realisieren.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
Thema bewerten:
/5,

Diese Seite empfehlen