1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Die alte Pnos hilft der Jungen SVP

Dieses Thema im Forum "Initiativen / Abstimmungen / Wahlen" wurde erstellt von krokodil, 17. 04. 2008.

Die alte Pnos hilft der Jungen SVP 4.8 5 4votes
4.8/5, 4 Bewertungen

  1. Boll

    Boll

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    8. 11. 2007
    Beiträge:
    4.624
    Zustimmungen:
    0
    Ich nehme mal an, Du sprichst davon:

    Wie siehst Du das Engagement von Bührle?
    War die schweiz letzlich lachender dritter als die deutschen ihr gold ablieferten für die auf kredit gelieferten waffen?
    Lastet auf der Schweiz trotz dem, dass Gold nicht stinkt eine moralische Schuld, denn immerhin haben einige massgebende Schweizer Familien (von Rieter bis Wille) im Rüstungsgeschäft / Zuliefergeschäft massiv profitiert?
    Wie in diesem Thread schon mehrfach erwähnt worden ist, war es für die Schweiz unabdingbar, mit den Nazis Geschäfte zu machen. Bührle hätte vielleicht seine Produktion etwas zurückschrauben können. Dennoch gehe ich davon aus, dass er beiden Seiten liefern musst bzw. geliefert hat.

    Kann man sich die Hände schmutzig machen, obwohl man selbst kein(en) dreck berührt hat?

    Eigentlich kann man alle diese Fragen pauschal beantworten. Mehrheitlich aus Angst vor den Deutschen produzierte und lieferte man, was diese wollten. Kriegsgewinnler gibt es immer, aber vom hohen Ross der heutigen Zeit her masse ich mir nicht an, das Verhalten der damaligen Generation zu beurteilen, geschweige denn dieses als moralisch verwerflich darzustellen oder zu behaupten, dass ich wüsste, wie ich mich verhalten hätte.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. Bruno

    Bruno Guest

    Neuer Benutzer
    @Boll

    Entschuldige, dass ich mich entgegen meiner guten Vorsätze doch wieder einmal dazwischenschalte: Ich habe dich in diesem Forum immer anständig behandelt, habe versucht, sachlich zu argumentieren und nicht vom hohen Ross herab auf die Kriegsgeneration zu spucken. Es ging mir auch um gar nicht so weit zurückliegende Vorfälle, etwa am 26.April um 00:50:

    http://www.ignoranz.ch//forum/12_2976_10.html

    Ich ging damals zustimmend auf deine (erstaunte?) Bemerkung
    ein und erzählte vom Wirken des SD-Nationalrats Rudolf Keller und dem ersten Auftreten der Pnos ausgerechnet im Baselbiet. - Du bist - aus welchen Gründen auch immer - darauf nie eingegangen. Gleichzeitig bin ich dezidiert der Meinung, mein Beitrag lasse sich nicht pauschal mit anderen in einen Topf werfen, weil er Fragen zur nicht so weit zurückliegenden Vergangenheit aufwirft. - Es würde mich freuen, als anonymer Gast gelegentlich doch noch lesen zu dürfen, was du von meinen Schilderungen hältst.
    Gruss
    Bruno
     
  3. Boll

    Boll

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    8. 11. 2007
    Beiträge:
    4.624
    Zustimmungen:
    0
    die Meinung, dass Hitler ja schon in Ordnung gewesen sei, nur habe er den Fehler gemacht habe den Krieg zu verlieren, weit verbreitet ist.
    Was Krokodil da in besagtem Thread gesagt hat, ist eine Selffullfilling Prophecy. Oder mit den Worten von Churchill (ja, ich weiss, ich zitier den zu oft:
    @Bruno
    Deinen Beitrag habe ich natürlich schon gesehen und es war, auch wenn ich nicht immer einverstanden war, sehr aufschlussreich. Aber ich wusste nicht, dass Du noch immer die Beiträge liest und als ich Deinen gesehen habe, hattest Du Dich bereits
    .
    Jedenfalls ist es beunruhigend zu sehen, dass es nicht nur in der Innerschweiz eine
    Pnos gab/gibt, sondern auch in Grenzgebieten wie Liestal.
    Aber dass es immer, in jedem Land, natürlich nicht nur importiert, rassistische und in der Folge naziverwandte Gesinnungen gibt, ist klar. Denn es ist eine ideale Methode, dumme Menschen zu mobilisieren und aufgrund der Sicherheit, dass alle überzeugten Anhänger mässig schlau sind, einfach zu regieren.
    Nichtsdestotrotz sehe ich zwar oftmals im Restaurant rassistische Anflüge, doch kaum geht es um Rechtsextreme, ist man sich sehr schnell einig, was mit denen zu passieren hätte.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  4. Landberner

    Landberner

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    7. 07. 2018
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Einverstanden, Herr Seebass, abzulehnen ist der Nationalismus, nicht der Patriotismus.

    So manifestiert sich der Patriotismus der SP vor allem

    – im entschiedenen Einsatz für einen starken Staat

    – im Einsatz für die von "rechts" permanent angegriffene parlamentarische Demokratie

    – im Einsatz für die von "rechts" permanent ausgehebelte Verfassung

    – im Einsatz gegen die Ausblutung der Sozialwerke
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
    Beat gefällt das.
  5. SHANGHAI

    SHANGHAI

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    28. 02. 2018
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    70
    Geschlecht:
    männlich
    Witzbold!

    [​IMG]
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
    SHANGHAI, 11. 07. 2018 um 15:19 Uhr
    Last edited by SHANGHAI; at 11. 07. 2018 um 15:19 Uhr

Diese Seite empfehlen