1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Der Mythos zum Rentenalter

Dieses Thema im Forum "Vorsorge- und Gesundheitspolitik" wurde erstellt von Beat, 29. 04. 2016.

Der Mythos zum Rentenalter 4.2 5 5votes
4.2/5, 5 Bewertungen

  1. Beat

    Beat Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    13. 10. 2005
    Beiträge:
    6.179
    Zustimmungen:
    228
    Ort:
    34°11'51.58S, 22°03'06.15E
    Sehr aussagekräftig!
    Z.B. so: Herr X ertrank in einem Teich, der eine durchschnittliche Wassertiefe von nur 50cm hat.

    Zwischen 1982 und 2002 gabs Arbeitslosenquoten von bis zu 4,5%.

    Auf was wartet ihr Arbeitgeber denn noch? Setzt ihn doch endlich mal um, wie euer Vordenker befielt!
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. Commodore

    Commodore Keine_Parteiangabe

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    19. 01. 2010
    Beiträge:
    6.054
    Zustimmungen:
    416
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Pfäffikon SZ
    So Ausschläge gab es immer und wird es immer geben. Der Schnitt war aber deutlich tiefer und durch die PFZ bauen wir natürlich eine Sockelarbeitslosigkeit auf, weil der 35 Jährige Deutsche billiger und attraktiver ist für einen Arbeitgeber, der sich mit einem 58 Jährigen teuren Brummler auseinandersetzen muss.

    Es geht nicht um freiwilliges Vorgehen, sondern um die Umsetzung der Verfassung. Die überforderte Klavierspielerin soll endlich das Inländergesetz verankern so wie es ihr Auftrag ist. Und dann müssen die Unternehmer zuerst auf dem Binnenmarkt schauen, bevor sie in der EU billiger rekrutieren können.

    C.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  3. Beat

    Beat Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    13. 10. 2005
    Beiträge:
    6.179
    Zustimmungen:
    228
    Ort:
    34°11'51.58S, 22°03'06.15E
    Richtig! Desshalb sollen sich die Arbeitgeber endlich an die Verfassung halten und den Inländervorrang umsetzen!
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
Thema bewerten:
/5,

Diese Seite empfehlen