1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Das monumentale Versagen des Sozialismus in Brasilien und Venezuela

Dieses Thema im Forum "Wirtschafts- und Finanzpolitik" wurde erstellt von JohnnyHoliday, 14. 07. 2016.

Das monumentale Versagen des Sozialismus in Brasilien und Venezuela 4.7 5 3votes
4.7/5, 3 Bewertungen

  1. Forteleon

    Forteleon FDP

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    15. 04. 2014
    Beiträge:
    2.596
    Zustimmungen:
    196
    Geschlecht:
    männlich
    Man kann Trump sicher vieles vorwerfen, dass er sich aber über die Politik bereicherte, dürfte ein wenig schwierig nachzuweisen sein. Abgesehen davon hat er sein Vermögen eigentlich vor der Politik verdient.

    Putin ... würde ich als Kind des real existierenden Sozialismus bezeichnen. Er neigt wohl eher der Oligarchie im Sinne Recht hat der Stärkere zu, als dass er ein System akzeptieren würde, in dem Rechtsmittel nicht dazu dienen, den Herrschenden an den Schalthebeln der Macht zu halten. Mit Kapitalismus hat das wenig zu tun, da im System Russland Eigentum relativ wenig gilt und abhängig ist, vom Wohlwollen des Systems ... also kein Kapitalismus.
    Jelzin, gewählter Bürgermeister eines kommunistischen Systems, auch kein Kapitalist, wohl eher eine Art Monarch ....
    Blocher, ja der ist Kapitalist, aber sein Geld hat er ohne SVP verdient .... sondern eben selbst. Dass er damit Rechtsnormen ritzte stelle ich nicht abrede. In den USA wäre er wegen Insiderhandel in den Knast gewandert ....
    Gössi, auch die hat vor ihrer Parteikarriere ihr Geld gemacht, also befinden wir uns mal wieder auf dem einfachen sozialistische Neidpfad ...

    Hast Du auch noch irgendwelche inhaltlichen Inputs zum Thema, ausser irgendwelche ziemlich haltlosen polemischen Verunglimpfungen?
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. Beat

    Beat Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    13. 10. 2005
    Beiträge:
    6.151
    Zustimmungen:
    222
    Ort:
    34°11'51.58S, 22°03'06.15E
    Wird er aber, dank seiner Steuerreform.
    Zynischer gehts wohl nümmer.
    Mal abgesehen davon, dass wir früher schon uns darauf einigten, dass die die UDSSR alles andere als der "real existierenden Sozialismus" war, sondern eine totalitäre Diktatur mit staatlicher Planwirtschaft unter dem Vorwand des Sozialismus, ist Putin das Kind des KGB. Letzteres hat kaum etwas zu tun mit "real existierenden Sozialismus", sondern sehr viel mit totalitäre Diktatur.
    Der Widerspruch in sich selbst!
    Putin kein Kapitalist??
    In seinem Interview mit CNN sagte Browder nun, einige Leute würden Putin für den reichsten Mann der Welt oder einen der reichsten halten. In den 14 Jahren, die Putin an der Macht sei, habe das Land eine Menge Geld gemacht, das nicht in Schulen, Straßen oder Krankenhäuser gesteckt worden sei. All dieses Geld, so Browder, befinde sich in Immobilien, auf Schweizer Bankkonten, in Aktien oder Hedgefonds, verwaltet für Putin und seine Getreuen.
    Insbesondere in den ersten acht bis zehn Jahren an der Spitze, so Browder im CNN-Interview, sei es Putin vor allem darum gegangen, so viel Geld wie möglich beiseite zu schaffen.

    http://www.manager-magazin.de/finan...n-wie-reich-ist-putin-wirklich-a-1018696.html
    Du machst Dich nur noch lächerlich. "Bürgermeister eines kommunistischen Systems". Welches "kommunistische Systems" ? Des "nicht existierenden Sozialismus" ? Zur Zeit Jelzins existierte die UDSSR nicht mehr, die ohnehin kein "kommunistisches System" war. Siehe oben.
    Oligarchen sind doch geradezu das Sinnbild und Aushängeschild des Kapitalismus.

    Lächerlich, wie du versuchst, alle negativen Aspekte und Auswirkungen des Kapitalismus dem Sozialismus anzuhängen - nicht zu vergessen die Neidkeule. Aber eben, Linkenparanoya.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
    Beat, 15. 07. 2018
    Last edited by Beat; at 15. 07. 2018
    #16
  3. SHANGHAI

    SHANGHAI

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    28. 02. 2018
    Beiträge:
    1.430
    Zustimmungen:
    127
    Geschlecht:
    männlich
    Meistens schreibst du ja Unsinn. Aber wenn ich glaubte es gäbe keinen größeren Unsinn mehr, dann schafft du es regelmäßig dies noch zu toppen.

    Im Kapitalismus der einwandfrei funktioniert, sind eben genau Oligopole und schon gar nicht Monopole erwünscht, weil diese den Markt verzerren.
    Insofern ist ein Oligarchensystem allenfalls ein Negativeffekt, der tatsächlich im Kapitalismus leider auch vorkommt, jedoch bedeutend weniger als im Sozialismus oder in einer Diktatur.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!

Diese Seite empfehlen