1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Bürgerlichwelt auf dem Richtplatz zu Altstätten

Dieses Thema im Forum "Trollwald" wurde erstellt von gods president, 30. 03. 2011.

Bürgerlichwelt auf dem Richtplatz zu Altstätten 4.6 5 5votes
4.6/5, 5 Bewertungen

  1. gods president

    gods president Guest

    Neuer Benutzer
    Wenn noch ein Bürgerlicher, noch eine Bürgerliche von sich geben sollte, wir seinen zu verwöhnt, zu faul oder zu perfektionistisch, dann sagen wir ihm/ihr nur noch eines:

    Er/sie komme uns nur noch als kindisches Bettelpack 'rüber, welches uns mit dem Geträller in den Ohren liegt:
     
  2. gumbyman

    gumbyman

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    7. 09. 2006
    Beiträge:
    5.569
    Zustimmungen:
    0
    Modern sollte das doch heissen
    * plural diminutiv (hier in verharmlosender Absicht) von
    g.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  3. gods president

    gods president Guest

    Neuer Benutzer
  4. DASUS

    DASUS

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    27. 10. 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe die heutige Blick-Schlagzeile gelesen und das Foto von GLP-Präsi Bäumle mit seiner Frau gesehen. Bildhübsch und ehrlicher Ausdruck diese Frau, mag ich Herrn Bäumle gerne gönnen.

    Dass diese Frau jedoch in einem Nachtclub Tänzerin gewesen sein soll, gibt mir zu denken.
    Bleiben gutaussehende Frauen am unabhängigsten, wenn sie in einem Nachtclub arbeiten und auf einen einigermassen normalen Mann hoffen, welcher sie mittels Eheschliessung aus der finanziellen Abhängigkeit des Arbeitslebens befreit? Welche ungesunden, unterwürfigen und demütigenden Abhängigkeiten muss unser neoliberales Wirtschaftssystem wohl haben, dass Frauen am liebsten im Nachtclub arbeiten und nur noch die Ehe wollen?

    Machen alle Frauen für eine Ehe ihre Beine breit? Vielleicht sogar FEG-Frauen? Und wenn der Antrag trotz orgiastischen Liebesnächten nicht kommt, war alles nur Trug und Schein? Der Mann ein Ausnützer, ein Gewalttäter?

    Ich mag nicht jammern. Ich habe schon einige schöne Frauen geliebt, ausserhalb der Prostitution selbstverständlich. Das ist nicht jedem vergönnt. Trotzdem, äusserst armselig diese neoliberale Ehekultur. Sie schadet dem Mann, sie schadet der Frau, und sie schadet insbesondere dem Kind.

    Wir sollten an die Zukunft denken. Soll künftig eine alleinerziehende Frau ihr Kind ins Stripteaselokal mitnehmen und gar mittanzen lassen?
    Oder sind wir imstande, einigermassen vernünftige wirtschaftliche Bedingungen zu schaffen, welches die Menschenwürde achtet? Eine Wahrnehmung haben alle, erklärt muss heute nichts mehr werden.

    Wieso haben so wenige grün/links gewählt? Warten alle die NichtwählerInnen und Bürgerlichwählenden auf die Auserwählung durch die Zuhälterbranche für den am wenigsten demütigenden Job? Hoffen sie durch Schicksalsergebenheit und vorauseilenden Gehorsam von den Folterern möglichst in Ruhe gelassen zu werden?
    Oder sind die ganz einfach nur den Kindern und einigen junggebliebenen Erwachsenen deren Unbekümmertheit neidisch?
    Ehrlicherweise muss ich es offen lassen, ich gehöre nicht dazu. Ich bin ein Aussenseiter.
    Und klar, aus politischen Gründen dem Bäumle neidisch. Zumindest solange, bis menschenwürdige Bedingungen herrschen.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  5. Rolf

    Rolf Guest

    Neuer Benutzer
    Es sind natürlich nicht "Neegèrly" sondern "Nägèly" gemeint, Herr President:

    "Schuehmächerli, Schuehmächerli, was choschted mini Schueh?
    Drü Bätzeli, drü Bätzeli, und d’Negeli dezue.

    Drü Bätzeli, drü Bätzeli, das isch mer wärli z’tüür,
    do laufi lieber barfuess, dörs Wasser und dörs Füür!

    Schuemächerli, Schuemächerli, wo flicksch du dyni Schue
    Im Chämmerli, im Chämmerli, tue sTörli weder zue.

    Schuemächerli, Schuemächerli, was machsch du au för Lärm
    I hämmere, i hämmere, das mach i ebe gern."
     
Thema bewerten:
/5,

Diese Seite empfehlen