1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

Alkohol Werbeverbot

Dieses Thema im Forum "Vorsorge- und Gesundheitspolitik" wurde erstellt von oshivan, 20. 02. 2017.

  1. oshivan

    oshivan FDP

    Benutzer
    Registriert seit:
    25. 09. 2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    Geschlecht:
    männlich
    Alkohol verursacht mit Abstand am meisten Schäden in unserer Gesellschaft und wird von Drogen Experten als riskante Droge eingeschätzt und trotzdem wird Werbung für Alkohol erlaubt.

    Ein paar Zahlen:

    1600 Tote / Jahr in der Schweiz
    10% aller Tode bei Männern durch Alkohol
    50% der Gewaltdelikte im Öffentlichen Raum durch Alkohol
    250 000 Alkoholiker in der Schweiz

    Wenn selbst ich als FDP Sympathisant mir Gedanken über solche Zahlen mache, warum höre ich da so nix in der Politik?

    Wäre ein komplettes Werbeverbot keine Möglichkeit diese Zahlen zu verbessern?

    Oder vielleicht auch Warnhinweise auf alkoholischen Getränken wie bei Zigaretten?

    Versteht mich nicht falsch, ich trinke selber Alkohol und wäre auch gegen ein Verbot.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. Alexander

    Alexander Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    29. 04. 2011
    Beiträge:
    3.045
    Zustimmungen:
    572
    Ort:
    Luzern
    Wahrscheinlich weil du, wenn du das Wohlergehen der Allgemeinheit über den Profit der Wirtschaft stellst, eine Ausnahme bist unter den FDP-Sympathisanten ;)

    Die Verschärfung oder Lockerung der Reglementierung der Alkohol-Werbung wird übrigens in der Politik durchaus besprochen. Das ist immer mal wieder ein Thema in den Räten. Ich verfolge das nicht näher, aber wenn ich kurz danach Google, finde ich viele Hinweise auf entsprechende Nationalratsdebatten in den letzten paar Jahren. Kannst ja mal schauen, wenn es dich interessiert. (Ich prophezeie mal, ohne die entsprechenden Artikel gelesen zu haben, dass die Bürgerlichen jeweils gegen Werbeverbote sind, weil das einen Eingriff in den so genannt freien Markt darstellt ;))
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
    Beat gefällt das.
  3. oshivan

    oshivan FDP

    Benutzer
    Registriert seit:
    25. 09. 2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    Geschlecht:
    männlich
    Mit "höre nichts" meinte ich das es nie zu einer Initiative kam. Es gab glaube ich mal eine in Zürich aber gesamt schweizerisch gab es da glaube ich noch nie was.

    Ich sehe ja schon die Argumente der Gegner:
    - Werbe-Ausfall für Medien / Sportveranstalter
    - Umsatzeinbusse für Alkohol Industrie.
    - Einbussen durch Ausfall von Steuern auf Alkohol

    weitere Argumente finde ich aber nicht.

    Zudem glaube ich nicht, dass ein grösserer Alkohol Konsum längerfristig unserer Wirtschaft etwas bringen.

    Die Schäden durch Alkohol sind einfach zu immens.
    - IV Renten
    - Arbeitslosigkeit / Sozialhilfe
    - schlechtere Arbeitsleistung / schlechtere geistige Leistung
    - grösserer Aufwand für Polizei im öffentlichen Raum
    - Trauma durch häusliche Gewalt / Arbeitsunfähigkeit
    - etc.

    Die Oben genannten Punkte beziehen sich rein nur auf die Wirtschaft. Persönliche Negativ Punkte sind da noch nicht drin.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  4. Alexander

    Alexander Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    29. 04. 2011
    Beiträge:
    3.045
    Zustimmungen:
    572
    Ort:
    Luzern
    Was du bezüglich der Argumente sagst stimmt.

    Aber für die Freisinnigen und ihre Spiessgesellen haben eben die Gegenargumente (Umsatzeinbussen für Industrie etc.) eine höhere Priorität als deine gut erkannten Pro-Argumente.

    Denn die Kosten eines Verbots entstehen eben bei der Klientel der FDP (Alkoholindustrie, Handel, Werbeindustrie) während die Kosten durch Alkoholmissbrauch sich über Staat und Allgemeinheit (also nicht die FDP-Klientel) verteilen. IV, Sozialhilfe etc. von Alokoholkranken zahlt ja nicht der Spirituosenfabrikant.
    Oder plakativ gesagt: 500 Fraken die der Nachbar zahlen muss sind einem lieber als 100 Franken die man selber zahlen muss. Externalisierung von Kosten zum Zweck der persönlichen Gewinnmaximierung ist ja das Grundprinzip der "liberalen" Wirtschaftspolitik ;)


    Dazu kommt für die Bürgerlichen natürlich noch ein zusätzliches "Gegenargument", welches du noch ausser acht gelassen hast: Ein Werbeverbot ist eine Vorschrift, die den freien Makt einschränkt. Und sowas bekämpfen die so genant Wirtschaftsliberalen einfach nur schon aus Prinzip/Ideologie.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  5. Commodore

    Commodore Keine_Parteiangabe

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    19. 01. 2010
    Beiträge:
    6.054
    Zustimmungen:
    416
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Pfäffikon SZ
    Alkohol- oder Tabakwerbung bringen KEINE neuen Konsumenten. Die Werbung animiert nur auf andere Produkte umzusteigen. Insofern ist jegliches Verbot ein Treppenwitz und zudem eine Maulkorbmentalität à la Sozialismus.

    C.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  6. oshivan

    oshivan FDP

    Benutzer
    Registriert seit:
    25. 09. 2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    2
    Geschlecht:
    männlich
    Und warum bringt es dann etwas bei Tabak?
    Die Zahlen der Raucher reduziert sich ja auch?

    Mit dem gleichen Argument könnte man Dealern erlauben für Ihre Kokain oder Heroin Sorte zu werben. Bringt ja keine neuen Konsumenten. Sie würden ja nur den Dealer wechseln.

    Und wenn schon, man könnte Warnhinweise aufdrucken wie bei Tabak.

    Andere Frage: was denkst du denn was etwas bringen würde? Oder findest du die Situation Okay?
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. 02. 2017
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  7. Commodore

    Commodore Keine_Parteiangabe

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    19. 01. 2010
    Beiträge:
    6.054
    Zustimmungen:
    416
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Pfäffikon SZ
    Wenn du für ein Skigebiet wirbst, dann wirst du keinen hinter dem Ofen herholen, wenn er nicht Ski fährt. Aber vielleicht geht einer dann an diesen Ort, den du bewirbst. Und genau deshalb macht man Alkohol- und Tabakwerbung, damit die bereits bestehenden Konsumenten auf ein neues Produkt umsteigen. Abhalten wird man mit Zensur niemanden.

    C.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
Thema bewerten:
/5,

Diese Seite empfehlen