1. Willkommen auf POLITIK-FORUM.CH - der grössten interaktiven Politik-Plattform der Schweiz

    Über 3`600 registrierte Mitglieder, 6`800 Themen und 320`000 Beiträge!

    Folgen Sie uns auf Google+ / Twitter / Facebook
  2. Zutreffendes Statement von Benutzer Tapir mit 1800 Beiträgen an ein neues Mitglied:

    "Wenn du tatsächlich fundierte Kritik übst, dann hat wohl niemand etwas dagegen. Grundsätzlich üben wir hier eine Art "Selbstmoderation"
    Dieses Forum funktioniert, weil die User die Grenzen des Anstands kennen und (meist) wahren.
    Von Zeit zu Zeit geraten sich die User indes persönlich etwas in die Haare; sei davon nicht irritiert - man kennt und neckt sich hier teilweise schon ein Jahrzehnt."

2. Säule abschaffen!

Dieses Thema im Forum "Vorsorge- und Gesundheitspolitik" wurde erstellt von aristo, 27. 08. 2006.

2. Säule abschaffen! 4.6 5 7votes
4.6/5, 7 Bewertungen

  1. Gast

    Gast

    Benutzer
    Registriert seit:
    7. 10. 2017
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    10
    @razzar,
    vermutlich, sind sich nur wenige (wenn nicht unmittelbar direkt betroffen) in unserem Land über den Ernst der Lage bewusst. Wenn man den UWS auf Vorrat senkt, um die eigene Pfründe abzusichern, dann muss man sich fragen, ob die Landesregierung sich des sozialpolitischen Sprengstoff im Klaren ist. Es ist abstossend aus Sicht eines Arbeitnehmers und Beitragszahlers keine Chance zu haben, seinen Rentenstand abzusichern. Da sind Renteinbussen in der 2. Säule von über 15% und ein Ende ist nicht Sicht….Wenn der Staat nicht schnell und entschlossen handelt, wird er schon in wenigen Jahren mit einer Welle von Anfragen nach EL und Sozialhilfe überrollt werden – und die Klientel wird die hart arbeitende Bevölkerung sein. Das ist echte VERSTAATLICHUNG!
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  2. razzar

    razzar

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    6. 03. 2007
    Beiträge:
    12.946
    Zustimmungen:
    406
    Gebt doch von Anfang an einfach genug, damit die Rentner ihr Dasein noch geniessen können und sämtliche EL- und Sozialverwaltungen gespart werden können. Warum fragt man sich in der reichen Schweiz woher das Geld kommen soll? Vielleicht weil nur immer die Unter- und Mittelschicht für sowas negativ beeinträchtigend auf das Wohlbefinden aufkommen muss? Weil man sich mit dem Lohndumpingsystem zufrieden gibt weil man sonst wirtschaftlich "vernichtet" wird?
    Den Menschen ist doch nicht mehr zu helfen. Die sind am Ende.
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  3. Beat

    Beat Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    13. 10. 2005
    Beiträge:
    5.415
    Zustimmungen:
    190
    Ort:
    34°11'51.58S, 22°03'06.15E
    Nun, aufgrund von Forteleons Aussagen, was vermutlich der Haltung der FDP entspricht, ist das finanziell gesehen ganz normal, ein finanziell gesundes System, bei dem man nach Gutdünken am UWS schrauben und damit die Versicherten schröpfen kann. Nach ihm und der FDP ist es nicht die 2.Säule, die an die Wand fährt, sondern die AHV.

    Na ja, wenn die Zukunft unserer Altersvorsorge auf EL und Sozialhilfe basiert, können wir uns damit trösten, dass diese mit Steuergeldern finanziert werden, wobei die besser und höchst Verdienenden dank Progression stärker zur Kasse gebeten werden. Dabei werden, im Gegensatz zu AHV-Prämien, auch die Einkommen aus Kapital (Zinsen, Dividenden) steuerlich beitragen.
    Das sollten sich die Kapitalisten mal auf der Zunge zergehen lassen!
     
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
  4. Beat

    Beat Parteilos

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    13. 10. 2005
    Beiträge:
    5.415
    Zustimmungen:
    190
    Ort:
    34°11'51.58S, 22°03'06.15E
    Ein pikantes Detail zur gegenwärtigen Situation der 2.Säule:

    Der Mindest-UWS betrifft nur den obligatorischen Teil des PK-Kapitals. Die PKs haben die Freiheit, den UWS für den überobligatorischen Teil des PK-Guthabens frei, entsprechend der finanziellen Lage, ihren Bedürfnissen anzupassen. Das nutzen sie denn auch weidlich aus, viele haben diesen UWS bereits auf 5% und darunter gesenkt. Pikanterweise betrifft dies nun aber gerade die höheren Einkommen, jene über ça 84'000 pJ.
    So schröpft denn das kapitalistische PK-System gerade die besser und höchst verdienenden am meisten. Kein Wunder, setzen sie alles in Bewegung, um den obligatorischen Teil des UWS auch zu senken oder ihn ganz von gesetzlichen Vorschriften zu befreien.
    Mit dem Nein zur Gesamtrevision haben sie sich allerdings ins eigene Knie geschossen. Der Mindest-UWS wird nicht gesenkt, was die PKs dazu zwingen wird, den überobligatorischen UWS weiter zu senken, um im finanziellen Gleichgewicht zu bleiben. Somit werden die gut verdienenden noch weiter benachteiligt geschröpft werden.

    Wahrlich - ein perfekt ausgedachtes Abzockesystem!

    Wenn das keine Enteignung ist?
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. 11. 2017
    ---------------------------------------------------------------
    Jetzt kostenlos registrieren und mitdiskutieren!
    Beat, 5. 11. 2017
    Last edited by Beat; at 5. 11. 2017

Diese Seite empfehlen